Archiv
Krones einigt sich mit Beschäftigten auf Zukunftpakt für deutsche Standorte

Der Abfüll- und Verpackungsmaschinenhersteller Krones hat mit seinen Beschäftigten eine Vereinbarung über den Erhalt und den Ausbau der deutschen Standorte geschlossen.

dpa-afx NEUTRAUBLING. Der Abfüll- und Verpackungsmaschinenhersteller Krones hat mit seinen Beschäftigten eine Vereinbarung über den Erhalt und den Ausbau der deutschen Standorte geschlossen. Das Unternehmen biete dabei seinen mehr als 7 300 inländischen Beschäftigten an den Standorten Neutraubling, Nittenau, Rosenheim, Freising und Flensburg eine Beschäftigungs- und Standortsicherung bis zum Jahr 2010, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Zudem erhöhe es seine Ausbildungszahl und investiere in den nächsten zwei Jahren rund 110 Mill. Euro in den Ausbau der deutschen Standorte. Als Gegenleistung akzeptieren die Mitarbeiter laut Krones in dem am Mittwoch vereinbarten Pakt Änderungen in der Arbeitszeitregelung, die künftig flexibler werde und bessere Reaktionen auf Kapazitätsschwankungen zulasse.

Dabei wird dem Unternehmen zufolge die über die bisherige Regelung hinaus geleistete Arbeitszeit in einem separaten Arbeitszeitkonto gesammelt und gesondert vergütet. Die Bezahlung hat feste Bestandteile und sieht abhängig vom wirtschaftlichen Erfolg eine variable Sondervergütung vor. Die Neuregelung tritt zum 1. Januar 2005 in Kraft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%