Archiv
Krones gibt Beschäftigungsgarantie - Aktie gewinnt kräftig

Bei den Verhandlungen über eine Verlängerung der Arbeitszeit haben sich der Vorstand und der Betriebsrat der Krones AG auf eine Beschäftigungsgarantie bis zum Jahr 2010 geeinigt. Ab 1.

dpa-afx NEUTRAUBLING. Bei den Verhandlungen über eine Verlängerung der Arbeitszeit haben sich der Vorstand und der Betriebsrat der Krones AG auf eine Beschäftigungsgarantie bis zum Jahr 2010 geeinigt. Ab 1. Januar soll es demnach bei dem Hersteller von Getränkeabfüllanlagen eine nach Auftragslage orientierte Arbeitszeitregelung geben. Die Mehrarbeit werde auf einem Arbeitszeitkonto angesammelt und gesondert vergütet, teilte das Unternehmen aus Neutraubling bei Regensburg am Donnerstag mit. Als Gegenleistung wird den mehr als 7 300 in Deutschland Beschäftigten eine Arbeitsplatzgarantie bis 2010 gegeben.

Ursprünglich hatte der Krones-Vorstand eine völlige Abkehr von der bisherigen 35-Stunden-Woche verlangt. Statt dessen sollten die Beschäftigten 40 Stunden abreiben, die zusätzliche Zeit wäre abhängig vom Unternehmenserfolg bezahlt worden. Die Unternehmensleitung hatte im Fall eines Scheitern der Verhandlungen eine Verlagerung der Produktion ins Ausland angedroht.

Die Krones-Aktie reagierte positiv und war stärkster Wert im MDax . Das Papier stieg zwischenzeitlich um 1,78 Prozent auf 77,00 Euro. "Krones wird mit dieser Vereinbarung deutlich sparen können", schrieb Analyst Peter Rothenaicher von HVB Equity in einer Studie. Er sehe eine gute Basis für das Ertragswachstum im nächsten Jahr. Rothenaicher bestätigte die Aktie mit "Buy" und das Kursziel von 92 Euro.

Flexible Stundenzahl

Nach der am Donnerstag geschlossen Vereinbarung wird es nun keine festgelegte Stundenzahl geben, statt dessen soll die Wochenarbeitszeit flexibel nach den benötigten Kapazitäten festgelegt werden. Weitere Details zu dem Kompromiss wollte eine Unternehmenssprecherin nicht nennen. Die Mitarbeiter an den einzelnen Standorten würden erst im Dezember über die genauen Auswirkungen informiert, sagte sie.

Krones sichert den Mitarbeiter auf Grund der Betriebsvereinbarung für die kommenden fünf Jahre den Erhalt der Standorte Neutraubling, Nittenau, Rosenheim, Freising und Flensburg zu. Zudem sollen diese Werke für 110 Mill. Euro ausgebaut und zusätzliche Auszubildende eingestellt werden.

Im vergangenen Jahr hatte Krones bei Gewinn und Umsatz Rekordmarken erreicht, der Umsatz lag damals bei 1,44 Mrd. Euro und das Ergebnis nach Steuern bei 60,4 Mill. Euro. 2004 sollen diese Marken übertroffen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%