KSC in der Krise
"Kuntz steht nicht zur Disposition"

Bis nachts um 1 Uhr tagten das Präsidium und der Verwaltungsrat des Karlsruher SC nach der 0:2 (0:1)-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt, doch Trainer Stefan Kuntz muss zumindest vorerst nicht um seinen Posten bangen.

HB/dpa KARLSRUHE. Finanziell sind den Verantwortlichen des hoch verschuldeten und bislang sieglosen Tabellenschlusslichts der 2. Fußball-Bundesliga ohnehin die Hände gebunden.

Auf Distanz zu seinem leitenden Angestellten war Sportdirektor Rolf Dohmen trotzdem gegangen: Er zog es bei der Pressekonferenz vor, seinen Platz auf dem Podium nicht einzunehmen. "Wir sitzen nach dem Spiel immer zusammen", wiegelte Dohmen nach der Krisensitzung ab und betonte: "Der Trainer stand zu keinem Zeitpunkt zur Disposition."

"Fakt ist, dass wir als Mannschaft nicht so gut sind, dass wir punkten", stellte Kuntz nach den zwei Gegentoren des früheren Karlsruhers Rolf-Christel Guie-Mien ernüchtert fest. "Wir sind das Doppelte von dem gelaufen, was Frankfurt gelaufen ist, nur eben umsonst." Doch der KSC-Coach hat keine Alternativen. In der Saisonplanung diktierten ausschließlich die Lizenzauflagen der Deutschen Fußball-Liga (DFL) seinen Wunschzettel.

Doch die Sympathien des Publikums für Ex-Europameister Kuntz schwinden offenbar zunehmend. Zum ersten Mal seit Jahren war im Wildparkstadion wieder der Ruf "Trainer raus!" zu hören. Bereits am Donnerstag werden die Funktionäre des KSC den Mitgliedern in der Hauptversammlung erklären müssen, wie der Klassenerhalt trotz der ungünstigen Rahmenbedingungen geschafft werden soll. Dann wird es auch Zahlen zur finanziellen Situation geben. Doch die Bilanz wird - die Auflösung stiller Reserven und Zuwendungen der Stadt Karlsruhe machen es möglich - wohl ein positives Ergebnis ausweisen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%