Kuerten war stärker
Federer in Paris ausgeschieden

Tennisprofi Roger Federer ist bei den French Open schon in der dritten Runde gescheitert. Der hohe Favorit unterlag im Duell einem dreimaligen Paris-Champion.

HB BERLIN. Der Traum vom Gewinn des Grand Slam ist für Roger Federer aus. Am Samstag unterlag der an Nummer eins gesetzte Schweizer in Paris bereits in der dritten Runde sensationell dem früheren French Open-Champion Gustavo Kuerten mit 4:6, 4:6, 4:6.

Federer, der vor dem zweiten Grand-Slam-Turnier darauf spekuliert hatte, in diesem Jahr sowohl in Australien, Paris, Wimbledon und New York zu gewinnen, konnte gegen den an Nummer 28 gesetzten Brasilianer die wichtigen Bälle nicht in Punkte ummünzen.

«Es ist wie eine Liebesgeschichte zwischen mir und dem Publikum», sagte der an Nummer 28 gesetzte Brasilianer, der die French Open 1997, 2000 und 2001 gewonnen hatte. «Wäre es nicht Paris gewesen, hätte ich gar nicht gespielt. Jedes andere Turnier hätte ich abgesagt.» Seit sich Kuerten 2002 an der Hüfte operieren ließ, hat er gesundheitliche Probleme. Auch vor den French Open pausierte er vier Wochen lang, um die Hüfte zu schonen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%