Archiv
Kugelfischer beschleunigt Ergebniswachstum

rtr MÜNCHEN. Der Schweinfurter Wälzlagerhersteller FAG Kugelfischer hat seinen Konzernüberschuss in den ersten neun Monaten 2000 mehr als verdoppelt. Der Überschuss sei um 114 % auf 50 Mill. Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Im ersten Halbjahr hatte das Ergebniswachstum noch bei rund 88 % gelegen. Der Umsatz stieg den Angaben zufolge um 18 % auf 1,63 Mrd. Euro, der Auftragseingang um 29 % auf 1,77 Mrd. Euro zu. Für das Gesamtjahr 2000 erwartet Kugelfischer ein Umsatzwachstum von 14 % und ein überproportionales Ergebnisplus und präzisierte damit seine Prognosen, wonach der Konzern ein zweistelliges Umsatzwachstum für 2000 erwartet hatte.

Das Ergebnis vor Steuern stieg den Angaben zufolge in den Monaten Januar bis September um 84 auf 66 Mill. Euro. Damit lag die Umsatzrendite vor Steuern, die Konzernchef Uwe Loos mittelfristig auf fünf bis sechs Prozent steigern will, bei vier Prozent. "Die Zahlen waren hervorragend und deutlich über unseren Schätzungen", sagte HypoVereinsbank-Analyst Christopher Schardt. An der Börse legten die Aktien nach der Veröffentlichung der Zahlen um gut zwei Prozent auf 8,75 Euro zu.

Im Kerngeschäft Wälzlager verbesserte sich das Ergebnis um 60 % auf 123 Mill. Euro, was Kugelfischer auf die gesteigerte Produktivität und die neuen Wälzlager-Produkte zurückführte. In der Sparte Näh- und Fördertechnik, dem Sorgenkind von Kugelfischer, scheint die Trendwende geschafft. Nachdem der Bereich in den ersten neun Monaten 1999 noch einen Verlust von zehn Mill. Euro verbucht hatte, lag der Bereich beim Ergebnis mit zwei Mill. Euro im Plus. Das Restrukturierungsprogramm werde planmäßig im vierten Quartal 2000 abgeschlossen, erklärte Kugelfischer.

FAG werde auch in Zukunft seine Investitionen auf margenstarke Produkte konzentrieren und setze die Reorganisation in allen Bereiche fort, hieß es weiter. Auch mit Kooperationen wolle der Konzern seine Wettbewerbsfähigkeit steigern. Kostenvorteile sieht Kugelfischer in Zukunft von der Verlagerung von kostenintensiven Kleinserien an ausländische Standorte. Für das kommende Jahr erwarte der Vorstand außerdem einen hohen Cash-flow.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%