Kundenzuwachs bei DAB im Rahmen der Erwartungen
Online-Banken profitieren von neuer Börsenaktivität

Die am Neuen Markt gelisteten Onlinebanken haben am Dienstag deutliche Kursanstiege verzeichnet, was Händler auf das steigende Handelsaufkommen mit Erholung der Aktienmärkte zurückführten.

Reuters FRANKFURT. "Wenn die Börsen wieder anziehen, engagieren sich die ersten Investoren verstärkt bei den Online-Banken", sagte Rupert Stöger, Analyst bei Performaxx. Am Morgen hatte zudem die DAB Bank im Rahmen der Analystenerwartungen liegende Geschäftszahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Im Zuge der steigenden DAB-Aktie, die bis zum Mittag 11,56 % auf 11,10 ? zulegte, tendierte der Finanz-Sektor am Neuen Markt rund 6,4 % fester. Der Nemax-All-Share lag zeitgleich 3,76 % im Plus.

Der Münchener Direktbroker gab am Morgen für das dritte Quartal einen Anstieg der neu eröffneten Depots um netto 25 175 auf 526 124 bekannt. Im zweiten Quartal 2001 hatte die Direktbank noch netto mehr als 37 000 neue Kunden gewinnen können. Die Zahl der Transaktionen im dritten Quartal bezifferte die DAB mit 1,29 Mill. nach 1,54 Mill. im Vorquartal. Das Verwaltete Kundenvermögen lag Ende September bei 10,53 Mrd. ? nach noch 12,93 Mrd. ? Ende Juni. Analysten nahmen die Zahlen positiv auf. "Dass neue Kunden kommen zeigt, dass das Geschäft trotz der schwachen Märkte noch attraktiv ist", sagte Johannes Thormann von der WestLB Panmure. Das Kundenwachstum habe im Rahmen seiner Erwartungen, die Transaktionszahlen etwas darunter gelegen. "Der Lichtblick ist das Kundenwachstum", sagte auch Merck-Finck-Analyst Alexander Kachler.

Neben den aktuellen Quartalszahlen der DAB-Bank und der positiven Tendenz der Aktienmärkte sehen viele Händler einen weiteren Grund für den Kursanstieg in der aktuell günstigen Bewertung der Onlinebroker. Die Direktbanken seien in den vergangenen Monaten übermäßig abgestraft worden, hieß es. "Jetzt normalisiert sich wieder das Verhältnis zwischen Unternehmens- und Aktienwert", sagte ein Börsianer.

Die Papiere der Comdirect Bank gewannen bis zum Mittag 6,48 % auf 7,72 ?, nachdem sie Ende September noch ein Jahrestief bei 3,84 ? markiert hatten. Die Aktie der Consors Discount AG-Broker legte um 6,76 % auf 11,85 ? zu. Auch die Papiere der italienischen Direktbank Bipop Carire, die sowohl am Frankfurter Neuen Markt als auch an dem Mailänder Mercato Nuovo gelistet sind, gewannen um rund 5 % auf 1,88 ?. Nachdem die Onlinebank vergangenen Freitag wegen notleidender Kredite und gewährter Bürgschaften für Vermögensverwaltungskunden den Aufbau einer weiteren Risikovorsorge von 125 Mill. ? angekündigte hatte, war die Bipop-Aktie Ende vergangener Woche kräftig unter Druck geraten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%