Archiv
Kunstfonds: Rat von der Korona

Das hat der neue Kunstfonds Fine Art Fund der Londoner Allianz-Tochter Dresdner Kleinwort Capital einem Aktienfonds voraus: Die Anleger können vom Fonds erworbene Gemälde ausleihen.

Zusätzlich erhalten die Kunst- und Kapitalfreunde am Ende der Laufzeit ein Vorkaufsrecht für Picasso & Co. Die Mindestbeteiligung beträgt 250000 Dollar. Der Fonds investiert die eingesammelten Gelder (100 Millionen Dollar) in Gemälde und Skulpturen alter und jüngerer Meister.

Der geschlossene Fonds in der Rechtsform einer Limited Partnership nach US-Recht läuft zehn Jahre. Er kauft in den nächsten drei bis fünf Jahren Kunstwerke in der Preisgruppe von 250000 bis zwei Millionen Dollar und investiert dabei in Märkte, die in den vergangenen 25 Jahren eine durchschnittliche Wertentwicklung von 8 bis 13 Prozent brachten. Als Chairman fungiert Lord Gowrie, der frühere Chairman des Arts Council of England. Ex-Christie's-Vorstand Philip Hoffman managt An- und Verkäufe. Beraten wird er von einer Korona von Experten aus der Kunstmetropole London.

Fina Art Fund kassiert eine jährliche Managementgebühr von zwei Prozent. Ein Agio fällt nicht an. Das eingesammelte Kapital steht also vollständig - abzüglich der Managementgebühr - für Investitionen in Kunst bereit. Vor Ende der Laufzeit ist der Fonds allerdings nicht zur Rücknahme der Anteile verpflichtet, ein Ausstieg damit kaum möglich. Infotelefon 0044/2074755493.

Quelle: Wirtschaftswoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%