Kurs auf Zwischenrunde der Champions-League
BVB beendet deutsche Pleitenserie

Dank der wieder intakten "Tor-Fabrik" Koller/Amoroso hat Borussia Dortmund die Pleitenserie der deutschen Champions-League-Starter beendet und hält im "Millionen-Spiel" wieder gute Karten in der Hand.

HB/dpa DORTMUND. Beim mühsamen 2:1 (1:0) über den AJ Auxerre schaffte der deutsche Meister am Mittwochabend den ersten Sieg eines deutschen Teams in der laufenden Meisterliga-Saison und nahm dadurch in Gruppe A wieder Kurs auf die lukrative Zwischenrunde. Vor 46 500 Zuschauern im Westfalenstadion erzielten Jan Koller (6.) und Marcio Amoroso (78.) die Tore für den BVB, der sich den Arbeitssieg in einer zerfahrenen Partie allenfalls durch seinen Kampfgeist verdiente. Benjanis (83.) Gegentreffer kam zum Glück für die Borussia zu spät.

Wieder mit Tomas Rosicky und Christian Wörns, aber noch ohne den nach 140-tägiger Spielpause auf der Bank sitzenden Torjäger Marcio Amoroso begann der BVB auf frisch verlegtem Rollrasen die geplante Wiedergutmachung für das 0:2 vor Wochenfrist bei Arsenal London mit viel Schwung. Schon nach 33 Sekunden bot sich Jörg Heinrich, der überraschend den Vorzug vor Dede erhalten hatte, die Möglichkeit zur Führung, doch den Heber des Routiniers über Keeper Fabien Cool hinweg klärte Jean-Alain Boumsong noch kurz vor Überschreiten der Torlinie.

Fünf Minuten später dann aber doch das wichtige 1:0, bei dem die Borussia allerdings von einem kapitalen Patzer profitierte. Johan Radet schoss erst Heinrich an und setzte dann im Gegensatz zu dem sogleich präzise flankenden Dortmunder nicht nach - Koller brauchte nur abzustauben. "AJA" benötigte einige Zeit, um sich von dem Schock zu erholen: Khalilou Fadiga (17.) brachte das Tor von Jens Lehmann in dessen 50. Europacup-Spiel mit einem Fernschuss erstmals in Gefahr.

Unverständlicherweise schalteten die Hausherren dann in den Rückwärts-Gang und überließen den Burgundern weitgehend die Initiative. Yann Lachuer, dessen Schuss Wörns gerade noch zur Ecke ablenken konnte (33.) und Kapo (34.) per Kopf hätten durchaus egalisieren können. Bei Gelb-Schwarz lief nicht mehr viel zusammen, allein Rosicky gefiel durch Fleiß und Spielwitz, ihm fehlte es aber an Anspielstationen.

Auch nach Wiederanpfiff setzten die ballsicheren Franzosen die Akzente, während der deutsche Meister unerklärlich viele Fehlpässe produzierte und in der Offensive wenig nennenswerte Aktionen zu Wege brachte. Erst ein Fehler von Cool eröffnete Torsten Frings die Chance zum 2:0, doch der Nationalspieler verzog (60.). Zum Glück für die Borussia, bei der der mittlerweile eingewechselte Amoroso stürmisch gefeiert wurde, machte es Kapo (72.) bei einer Riesenchance nicht besser. Kurz darauf scheiterte Fadiga (75.) am glänzend reagierenden Lehmann. Amoroso schien die Westfalen nach einer der wenigen gelungenen Kombinationen zu erlösen , als er allein vor Cool cool blieb. Doch Benjani sorgte noch einmal für das große Zittern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%