Kurs legt nachbörslich um 18,2 Prozent zu
Yahoo übertrifft mit kleinem Gewinn Expertenschätzungen

Der US-Internetkonzern Yahoo hat im zweiten Quartal 2001 auf pro forma Basis einen geringen Gewinn erwirtschaftet und übertraf damit die Schätzungen der Analysten.

rtr/vwd PAOLO ALTO/MÜNCHEN. Das Unternehmen, dass zuletzt stark unter dem Rückgang der Online-Werbeausgaben gelitten hatte, teilte am Mittwoch nach US-Börsenschluss in Palo Alto mit, im Quartal sei ein Proforma-Gewinn je Aktie von einem Cent erwirtschaftet worden nach elf Cents im zweiten Quartal 2000. Analysten hatten zuvor im Schnitt mit einem ausgeglichenen Ergebnis gerechnet. Dies erwartet Yahoo! nach eigenen Angaben nun für das dritte Quartal.



Der Überschuss auf pro forma Basis belief sich den Angaben zufolge auf 8,7 Mill. $ nach 69,2 Mill. $ im Vorjahreszeitraum. Unter Einbeziehung außergewöhnlicher Kosten verbuchte Yahoo! indes nach eigenen Angaben einen Nettoverlust von 18,5 Mill. $ oder neun Cents je im Quartal. Im zweiten Quartal 2000 hatte Yahoo! nach dieser Rechnung noch einen Gewinn von 53,3 Mill. $ oder von neun Cents je Aktie verbucht. Der Umsatz sei auf 182,2 Mill. $ zurückgegangen nach 273 Mill. $ im Vorjahreszeitraum, hieß es weiter. Analysten hatten zuletzt im Schnitt Erlöse von 175,1 Mill. $ prognostiziert.

Analyst lobt Mut zu Veränderung

Das Unternehmen legte außerdem einen Ausblick für das dritte Quartal vor, wonach beim Proforma-Gewinn in etwa der Break Even erreicht werden soll. Damit liegt das Gewinnziel im Rahmen der gegenwärtigen Analystenschätzungen. Der Umsatzanteil aus dem Nicht-Werbegeschäft werde sich vielleicht in Richtung 20 % des Gesamtumsatzes bewegen, hieß es weiter.

"Die Zweitquartalszahlen sind besser als erwartet, wobei beim Bruttogewinn geringfügig besser als erwartet", sagte Chris Dixon von der Investmentbank UBS Warburg. Das Unternehmen habe außerdem ein starkes Ergebnis beim Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisierungen (Ebitda) vorgelegt. Das zeige, dass Yahoo! "bedeutende operative Veränderungen im Kerngeschäft" vorgenommen habe, sagte Dixon.

Die Aktie des Internetkonzerns legte im Anschluss an die Veröffentlichung nachbörslich auf 18,02 $ zu. Zuvor waren Yahoo! -Papiere an der Technologiebörse Nasdaq noch mit Verlusten von 4,49 % bei 17,03 $ aus dem Handel gegangen.

Yahhoo Deutschland orientiert sich weiter an der Mutter

Die Münchner Deutschland-Zentrale des Internet-Portals Yahoo erwartet nach den neuen Quartalszahlen des Unternehmens eine weiterhin positive Entwicklung. Wir sind sehr optimistisch", sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag. Gleichzeitig werde der Markt schwieriger. Die Sparmaßnahmen in der Unternehmenszentrale und das verstärkte Bemühen um Geschäftskunden hätten jedoch offenbar Wirkung gezeigt. Yahoo könne beweisen, dass ein Internet-Unternehmen auch in schwierigen Zeiten profitabel arbeiten kann.

Dabei würde die Vermarktung von Werbebannern auf längere Sicht das Kerngeschäft des Unternehmens bleiben. Ähnlich wie in den USA würde jedoch auch bei Yahoo in Deutschland über kostenpflichtige Angebote etwa im Bereich der Finanzinformationen und der Kommunikation nachgedacht. Auch der Musikvertrieb über die Yahoo-Plattform wäre möglich. Die ersten kostenpflichtigen Dienste kämen möglicherweise bereits in diesem Jahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%