Kurse ziehen zum Wochenstart deutlich an
Nur Internationalmedia trübt die gute Laune

Im Spannungsfeld zwischen guten und schlechten Unternehmensnachrichten suchte der Neue Markt seine Orientierung am Montag wieder einmal in den USA. Am Morgen wurden die hohen Gewinne der Nasdaq vom Freitag nachgebildet, danach bröckelten die Kurse leicht ab und folgten schließlich am Nachmittag den Zuckungen der US-Technologiebörse.

HB FRANKFURT/M. Zwei Sonderentwicklungen führten bei Intershop und Internationalmedia zu extrem deutlichen Ausschlägen. Von der Börse honoriert wurde, dass Intershop-Chef Stephan Schambach offensichtlich an die Zukunft seines angeschlagenen Unternehmens glaubt. Statt der am Markt üblichen Lippenbekenntnisse lässt Schambach Bares sprechen. Er zeichnet mit seinem Privatvermögen eine Kapitalerhöhung und führt dem E-Commerce-Softwareanbieter damit 10 Mill. Euro zu. Verarmen dürfte er dadurch nicht, dennoch bleibt es ein respektables Zeichen. Würde Intershop die Wende zur Profitabilität nicht schaffen, wäre der Schaden für Schambach größer. So konnte er zuschauen, wie sein Vermögen allein durch seine Ankündigung zumindest auf dem Papier deutlich zulegte. Denn die Aktie - Schambach wird nach der Kapitalerhöhung 19,1 % an Intershop halten - stieg in der Spitze um mehr als 45 %. Am Abend lag das Papier noch 32 % im Plus bei 1,58 Euro.

Gänzlich in die andere Richtung schlug der Kurs von Internationalmedia aus - zuletzt eines der wenigen Aushängeschilder des Neuen Marktes. Die Aktie verlor binnen Minuten mehr als 60 % an Wert auf 7,08 Euro. Das Unternehmen hatte zuvor seine Zahlen für 2001 dramatisch nach unten korrigiert und rechnet nun mit einem negativen operativen Ergebnis. Stärker wog noch die Absage der geplanten Fusion mit der US-Filmfirma Spyglass, die Internationalmedia näher an die erste Liga der Filmproduktionsgesellschaften heranführen sollte. Begründet wurde das Rückwärtsrudern bei den Zahlen mit veränderten Bilanzierungsmethoden.

Dass der Nemax bis zum Abend dennoch um 2,9 % auf 1 033 Punkte und der Nemax 50 um 2,2 %auf 1 047 Zähler zulegen konnte, lag wesentlich an der Entwicklung der beiden Schwergewichte T-Online und Bipop Carire. T-Online setzte seinen in der vergangenen Woche gestarteten Aufwärtstrend mit einem Plus von 8,2 % auf 13,47 Euro fort. Meldungen aus dem Unternehmen gab es keine.

Die gab es bei Bipop Carire. Die Verantwortlichen des Bank haben sich nach eigenen Angaben mit der Banca di Roma auf die Richtlinien der geplanten Fusion geeinigt. Dadurch erhielt die Bipop-Aktie Rückenwind. Das Papier legte 10,4 % auf 1,70 Euro zu. Da zusätzlich auch die Titel von Comdirect deutlich um 6,5 % anzogen, ging der Branchenindex für Finanztitel als Sieger aus dem Tag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%