Kurseinbruch am Neuen Markt
Technologiewerte belasten den Dax

Der Frankfurter Aktienmarkt hat am Montag einen schwarzen Tag erlebt. Während der Neue Markt abstürzte, gingen Dax und MDax mit vergleichsweise geringen Verlusten aus dem Handel.

dpa FRANKFURT/MAIN. Der Frankfurter Aktienmarkt hat am Montag einen schwarzen Tag erlebt. Der NEMAX 50 (Performance-Index) brach um 7,68 % auf 3 768,02 Punkte ein. Kursverluste an den Weltleitbörsen in New York beschleunigten am Nachmittag den Ausverkauf bei Technologiewerten. Der technologieorientierte NASDAQ - Index sank erstmals seit November 1999 unter die psychologisch wichtige Marke von 3 000 Punkten.

Dagegen hielten sich die Verluste der beiden anderen wichtigen deutschen Börsenbarometer in Grenzen. "Aber die Stimmung ist eingetrübt", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Der Dax schloss um 1,60 % leichter bei 6 742,10 Zählern. Der MDax gab um 1,74 % auf 4 916,09 Zähler nach.

Mit seiner Schwäche stand der Dax in Europa nicht alleine. Auch die Börsen in Paris, London und Mailand verzeichneten teils hohe Kurseinbußen. Der in Paris ermittelte EuroStoxx 50 verlor 1,76 % auf 4 847,46 Zähler.

In den USA unterschritt die Computerbörse Nasdaq, an der vor allem Hochtechnologie-Aktien gehandelt werden, schon zum Handelsstart die 3 000-Punkte-Marke. Zuletzt gab der Index 2,60 % auf 2 950,24 Zähler nach. Amerikanische Industrietitel im Dow Jones sanken an der Wall Street insgesamt um 1,17 % auf 10 479,22 Punkte. Wegen anhaltender Unsicherheit über den Ausgang der Präsidentenwahl neigen Investoren in den USA zur Zurückhaltung, hieß es.

Henkel unter Druck

Der Konsumwert Henkel litt unter Gewinnmitnahmen und bildete zeitweise den schwächsten Dax-Wert. Das Unternehmen hatte am Morgen Neunmonatszahlen vorgelegt. Das Papier verbilligte sich um 4,77 % auf 73,33 Euro. "Henkel-Aktien hatten sich in den letzten Tagen bereits in Erwartung guter Zahlen kräftig erholt", sagte Aktienhändler Thomas Engel von der Investmentbank M.M. Warburg in Hamburg. Nun überwögen erneut die Verkäufer.

Bei den Technologiewerten führte Epcos die lange Verliererliste an. Die Aktien verloren 5,85 % auf 83,70 Euro, darauf folgte SAP , die um 4,50 % auf 201,50 Euro fielen. Die Aktie von Siemens verlor 2,24 % auf 130,50 Euro.

In Erwartung eines guten Weihnachtsgeschäftes und nach einer positiven Branchenstudie zog die Aktie des Essener Kaufhauskonzerns Karstadt-Quelle am Nachmittag an die Spitze der 30 Dax-Werte. Die Aktie gewann gegen den Trend 2,36 % auf 39,00 Euro hinzu. Investoren tauschten inzwischen Technologietitel gegen defensive Werte wie Konsumtitel ein, sagte ein Frankfurter Wertpapierhändler. Die Metro -Aktie hielt sich mit einem Kursplus von 1,63 % auf 49,95 Euro gleichfalls in der Spitzengruppe.

Der Euro gab am Devisenmarkt geringfügig nach. Er wurde zuletzt bei 0,8613 $ gehandelt. Der $ war 2,2703 DM wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,8620 (Freitag: 0,8673) $ fest. Der $ kostete danach 2,2689 (2,2551) DM.

Der Rentenmarkt legte leicht zu. Der Bund-Future zehnjähriger Staatsanleihen war um 0,1 % fester bei 105,58 Punkten. Der Rentenindex REX kletterte ebenfalls um 0,1 % auf 110,30 Zähler. Die Deutsche Bundesbank stellte die Umlaufrendite am Mittag bei 5,24 (Freitag 5,26) Prozent fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%