Kursgewinne bei Coca-Cola und Microsoft
Wall Street schließt freundlich

Nach einer Abschwächung am Vormittag hat sich die amerikanische Börse in der letzten Sitzungsstunde erholt, und die drei führenden Aktien-Indizes gingen im Plus ins Wochenende.

dpa/rtr NEW YORK. Der Dow-Jones-Index für 30 Standardwerte stieg bis Handelsschluss um 40,89 Punkte oder 0,4 % auf 9 204,11 und der 500 Aktien umfassende Standard & Poor's-Index legte 4,87 Punkte auf 1 073,48 Zähler zu.

Nach Sitzungsbeginn hatten die Aktien noch im Minus gelegen. Händler begründeten den Abwärtstrend zunächst mit der Furcht vor weiteren Milzbrandangriffen, den stärker als erwartet gestiegenen Verbraucherpreisen im September und zum Teil schwachen Firmenergebnissen.

Der Nasdaq-Index für Technologiewerte schloss dennoch 18,58 Punkte höher bei 1 671,30 Zählern. Abgegeben wurden Motorola, Nortel und Corning.

Ein nach Börsenschluss am Donnerstag mitgeteilter Ertragsrückgang bei Microsoft belastete den Kurs des führenden Softwarehauses. Sun Microsystems gaben ebenfalls nach.

Volatilität am Verfallstag

Die Kurse sind nach Händlerangaben am Freitag bei wachsendem Optimismus über die Unternehmensgewinne und im Zusammenhang mit dem Verfallstermin von Aktienoptionen und Indexoptionen im späten Geschäft ins Plus gedreht. "Es ist Freitag, und wir haben Verfallstermin von Optionen", sagte Barry Berman, Leiter Nasdaq-Handel bei Robert W. Baird & Co. Einige Bilanzen von Technologieunternehmen seien außerdem im Rahmen oder über den Erwartungen von Analysten ausgefallen, sagten Händler. Trübe Ausblicke großer US-Firmen wie Microsoft hatten zunächst für gedämpfte Stimmung auf dem Parkett gesorgt.

Die Bilanzen von Technologieunternehmen wie KLA Tencor und PeopleSoft seien im Rahmen der Prognosen oder besser ausgefallen, hieß es am Markt weiter. Der Hersteller von Teilen für die Halbleiterindustrie, KLA Tencor, hatte über einen Gewinn- und Umsatzanstieg im ersten Quartal berichtet. Die Aktie legte 4,7 % auf 36,51 Dollar zu. Der Softwarehersteller Peoplesoft hatte mitgeteilt, der Gewinn im dritten Quartal sei um 113 % gestiegen. Die Aktie kletterte neun Prozent auf 26,56 Dollar. "Die Bilanzen sehen gut aus, den meisten Unternehmen geht es besser als viele gedacht hatten", sagte William Rutherford, Präsident und Vorstandschef von Rutherford Investment Management. Aber die Unsicherheiten im Mittleren Osten und die Furcht vor Milzbrand lasteten auf dem Markt. "In einem Wort: Es ist Anthrax."

Microsoft hatte einen Quartalsgewinn - vor Beteiligungsverlusten von 1,2 Mrd. Dollar - genannt, der die Analystenerwartungen übertraf. Aber der Softwarekonzern hatte auch mitgeteilt, der PC-Markt werde sich im Dezember wohl schlechter als erwartet darstellen. Die Aktie erholte sich bis zum Schluss und stieg rund zwei Prozent auf 57,90 Dollar.

Die Kursgewinne der Coca-Cola-Aktie, die rund 5,4 % auf 48,59 Dollar anzogen, hätten die Standardwerte unterstützt, sagten Händler. Das Investment-Haus UBS hatte das Getränke-Unternehmen und den Schokoladenproduzenten Hershey Foods auf seine Empfehlungsliste gesetzt. Hershey legten rund vier Prozent auf 64,55 Dollar zu.

Am Rentenmarkt fielen die Kurse 30-jähriger Staatsanleihen um 1/2 Punkt bei einer Rendite von 3,36 %. Die Feinunze Gold gewann 0,90 Dollar auf 280,70 Dollar. Im Devisenhandel fiel der Kurs des Euro zum Dollar auf 0,89880 (0,90310) Dollar. Daraus ergibt sich für den Dollar zur Mark ein Kurs von 2,1751 (2,1657) DM.

An der New York Stock Exchange wechselten insgesamt rund 1,27 Milliarden Aktien den Besitzer, dabei überwogen 1 682 Gewinner 1 372 Verlierer, 215 Aktien blieben unverändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%