Archiv
Kursgewinne vor der Notenbanksitzung

Wenige Stunden vor der Notenbanksitzung notieren sowohl der Dow Jones Index als auch der Nasdaq Composite im Plus. Die Notenbanksitzung wird weiter mit Spannung erwartet. Im Dow Jones Index sorgen vor allem Procter & Gamble, Wal-Mart und Exxon Mobil für Punktgewinne, während der Nasdaq Index von Cisco Systems, Microsoft und Veritas nach oben getrieben wird.

Hauptgesprächsthema ist weiterhin die Notenbanksitzung. Um 8:15 Uhr MEZ wird die mit Spannung erwartete Entscheidung veröffentlicht. Bis dahin wird weiter über die Höhe einer möglichen Zinssenkung spekuliert. Wird Alan Greenspan die US-Leitzinsen um 50 oder um 75 Basispunkte senken? Dass der Leitzins reduziert wird, darüber sind sich die Experten einig. Umfragen zufolge rechnen rund zwei Drittel aller Wirtschaftsexperten mit einer Senkung um 50 Basispunkte, während ein Drittel von einer Herabsetzung um 75 Basispunkte ausgeht. Daher dürfte eine Zinssenkung schon weitgehend in den Kursen eingepreist sein. Eine Zinssenkung um 75 Basispunkten gab es in der Geschichte der Wall Street seit langem nicht mehr.

Auch der Kommentar des Investmenthauses Merrill Lynch deutet auf eine Zinssenkung um 50 Basispunkte. Die Notenbank wolle auf keinen Fall als der Retter des Aktienmarktes da stehen. Sie wird sich in ihrer Entscheidung auf ökonomische Daten stützten müssen. Und diese zeigen, dass das Verbrauchervertrauen tendenziell nicht weiter sinkt. Auch die Anzahl der Automobilverkäufe entwickelt sich nicht so stark rückläufig wie befürchtet. Was sollte Alan Greenspan also dazu veranlassen, die Leitzinsen um mehr als 50 Basispunkte zu reduzieren?

Goldman Sachs kann die Wall Street vorbörslich mit einem zufriedenstellenden Quartalsergebnis beruhigen. Der Gewinn pro Aktie liegt mit 1,40 Cents je Aktie deutlich über den zuvor von Analysten revidierten Erwartungen von 1,29 Cents je Aktie. Dem drittgrößten Brokerhaus der USA machen die schlechte US-Wirtschaftslage und der kränkelnde Aktienmarkt zu schaffen. Vor allem im IPO-Sektor sowie dem M&A Bereich ging der Gewinn zurück. Morgen werden die Quartalszahlen der Investmenthäuser Bear Stearns, Lehman Brothers und Morgan Stanley Dean Witter erwartet.

Unter Druck gerät heute der Elektroniksektor. Nachdem Solectron gestern zwar zufriedenstellende Quartalszahlen meldete, machte der Elektronikkonzern auf das trübe dritte Quartal aufmerksam. Nun begutachten Analysten die Branche. Die Experten von Credit Suisse First Boston warnen, der Sektor für Elektronik befinde sich in dem schlechtesten wirtschaftlichen Umfeld seit 30 Jahren. Die Analysten stufen das Kursziel für Solectrons Konkurrent Flextronic von 48 auf 42 Dollar ab. Auch Celestica wird abgestuft.

Selectron leidet unter der sinkenden Auftragszahl von Großkunden wie Cisco, Nortel und IBM und muss die Gewinnerwartungen für das dritte Quartal reduzieren. Als Gegenmaßnahme plant Solectron, 8 200 Arbeitsplätze einzusparen, was etwa zehn Prozent der gesamten Belegschaft entspricht. Lehman Brothers stuft Solectron weiterhin mit "kaufen" ein. Das Kursziel wird von 49 auf 29 Dollar pro Aktie gesenkt.

Der Glasfaserbereich konnte sich heute positiv behaupten. Corning konnte trotz der gestrigen Gewinnwarnung wie bereits gestern leicht zulegen. Auch Lucent Technologies notiert mit knapp vier Prozent im Plus, während JDS Uniphase leicht abnimmt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%