Archiv
Kursgünstige Anschaffungen und Wall Street helfen Dax

Kursgünstige Anschaffungen und eine kräftige Erholung an der New Yorker Wall Street haben nach Händlerangaben dem deutschen Aktienmarkt am Freitag auf die Sprünge geholfen. Der Deutsche Aktienindex (Dax) ging mit einem Plus von gut drei Prozent auf 6 661 Punkten aus dem Handel.

Reuters FRANKFURT. Kursgünstige Anschaffungen und eine kräftige Erholung an der New Yorker Wall Street haben nach Händlerangaben dem deutschen Aktienmarkt am Freitag auf die Sprünge geholfen. Der Dax ging mit einem Plus von gut 3 % auf 6 661 Punkten aus dem Handel. Auch am Neuen Markt kam es nach einem zunächst schwachen Auftakt im Sog der hohen Kursaufschläge der US-Computerbörse Nasdaq zu deutlichen Gewinnen. Ein Händler sagte, der Markt habe die Krise im Nahen Osten sehr gut weggesteckt. Allerdings habe sich ein Teil der Börsianer noch vorsichtig verhalten. Unterstützung habe der Dax insbesondere von den Hochtechnologiewerten erhalten, die sich nach tagelangen Verlusten gut erholten.

Kurz nach der Handelseröffnung hatte der Dax angesichts der negativen Vorgaben aus den USA und der Nahost-Krise zunächst ein Tagestief von 6 385 Punkten markiert, womit er nur noch um rund zwei Punkte über seinem Jahrestief notierte. Insgesamt wechselten rund 46,7 Mill. Dax-Werte ihren Besitzer, was Händler als ordentlich bezeichneten. Von 30 gehandelten Standardwerten schlossen 23 mit Kursaufschlägen und sieben mit Kursabschlägen. Im Wochenvergleich ließ der Dax per saldo 115 Punkte Federn.

Das derzeit niedrige Kursniveau eigne sich, neue Bestände aufzubauen, sagten Händler. Die Kursrückgänge in der jüngsten Zeit seien übertrieben gewesen, hieß es. Händler sprachen von einer regelrechten Rally im späten Geschäft.

Beflügelt von der positiven Tendenz an der US-Technologiebörse Nasdaq konnten die Hochtechnologiewerte deutliche Gewinne verbuchen. Der Nasdaq-Composite-Index kletterte bis zum Börsenschluss in Deutschland um 5,5 % auf 3 242 Punkte. Der Dow-Jones-Index für die 30 führenden Industriewerte verbesserte sich um 1,5 % auf 10 192 Zähler. Bei den Dax-High-Tech-Werten sprangen SAP um gut 9 %, Siemens um 6,9 %, Epcos um 6,2 % und Infineon um 8,8 %. Indexschwergewicht Deutsche Telekom erholte sich um 4,7 %.

Die Verlierer im Dax wurden von Lufthansa mit einem Minus von 5,3 % angeführt. Händler begründeten den Kursrückgang mit den auf Grund der Nahostkrise gestiegenen Ölpreisen und Sorgen über einen weiteren Anstieg der Treibstoffkosten.

Ebenfalls auf den Verkaufslisten der Börsianer standen die Dividendenpapiere des Handelskonzerns Metro. Als Grund für die Kursverluste nannten Händler hier die Gewinnwarnung des US-Konzerns Home Depot vom Vortag. Metro büßten 1,9 % ein.

Zu den Gewinnern gehörten die Autowerte Volkswagen und Daimler-Chrysler . Die Investmentbank Lehman Brothers hatte zuvor die VW-Aktie als "outperformer" eingestuft und für das Papier ein Kursziel von 60 Euro genannt. VW legten um 4,9 % auf 56,25 Euro zu. Daimler-Chrysler verteuerten sich um 3,9 %. Ein Händler sagte, die Aktie habe Nachholbedarf. BMW brachen hingegen um knapp 3 % ein, was Händler auf Gewinnmitnahmen zurückführten.Nach einer Kaufempfehlung von der Deutschen Bank rückten Bayer um 2,4 % vor.

Der MDax erhöhte sich um ein Prozent auf 4 767 Zähler. Am Neuen Markt kam es im späten Geschäft zu einer Trendumkehr. Der alle Werte des Wachstumssegments umfassende Nemax-Index stieg um 3,6 % auf 4 179 Punkte, womit er über der psychologisch wichtigen Marke von 4 000 Zählern schloss. Im Verlauf hatte das Börsenbarometer ein neues Jahrestief bei 3 904 Punkten markiert.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%