Kursschwankungen sind "ein normale Korrektur"
Norbert Walter: Neuer Markt hat Zukunft

Das Marktsegment für Wachstumswerte habe seine Zukunft noch vor sich und sei in Europa ein Vorbild für andere Märkte, so der Chefsvolkswirt der Deutschen Bank.

dpa/afx BERLIN. Die Deutsche Bank hat den Neuen Markt noch nicht aufgegeben. Die enormen Kursschwankungen seien eine normale Korrektur gewesen, sagte der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Norbert Walter, am Donnerstag im DeutschlandRadio Berlin. Das Marktsegment für Wachstumswerte habe seine Zukunft noch vor sich und sei in Europa ein Vorbild für andere Märkte.

Die panikartigen Aktienverkäufe rissen aber auch Unternehmen mit gutem, engagiertem Management und gutem Konzept «in den Strudel», sagte Walter. "Es gibt ganz Radikale, die sagen: Jede neue Technologie hat etwa hundert Unternehmen produziert, von denen am Ende vielleicht drei oder vier überlebt haben."

Walter sprach sich dagegen aus, Finanzprobleme wegen des Aktienkursverfalls einfach mit Bankkrediten auszugleichen. "Viele dieser Unternehmen haben einen Teil einer Geschäftsidee, aber oftmals keine Vermarktungsidee oder keine Kompetenz dafür, wie man dafür sorgt, dass auch die Rechnungen bezahlt werden." Solche Unternehmen mit Krediten zu finanzieren sei falsch. "Die Bankkredite können nicht das ersetzen, was nur Aktienkapital bieten kann. Denn offenkundig sind diese Unternehmen im enormen Maß nicht nur High-Tech, sondern auch High-Risk."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%