Kurssturz bei Telegate
Talfahrt am Neuen Markt hält an

Am Neuen Markt geht es vor dem Wochenende noch einmal abwärts. Zwar eröffneten die 50 größten Ex-Wachstumswerte am Morgen noch im Plus, änderten aber schnell die Richtung und waren bis zum Mittag auf Talfahrt. Um 13 Uhr verfielen die Futures an der Terminbörse Eurex und die Index-Optionen.

dpa-afx FRANKFURT. Am Neuen Markt geht es vor dem Wochenende noch einmal abwärts. Zwar schossen am Freitag die Wachstumswerte um 13.00 Uhr kurz ins Plus, als die Futures an der Terminbörse Eurex und die Index-Optionen verfielen, gaben dann aber um so deutlicher nach. Eine leichtere Nasdaq-Eröffnung tat ihr übriges, so dass hierzulande kaum noch mit einem versöhnlichen Wochenausklang gerechnet werden kann.

Der Nemax 50 notierte mit einem Abschlag von 3,12 % im negativen Terrain und stand zuletzt bei 1 664,35 Punkten. Der All-Share gab 2,10 % auf 1 787,55 Zähler ab. In New York sah es nicht besser aus: Der Nasdaq-Composite-Index vertiefte die Sorgenfalten der Anleger jenseits des Atlantiks mit einem Minus von 1,21 % auf 1 917,23 Punkte.

Ohne ersichtlichen Grund brachen Telegate um 20,10 % auf 46,71 Euro ein. Auch Händler konnten sich nicht erklären, warum die Anteilsscheine des Telefondienstleisters "so stark fallen". Telegate sei aber noch ein "optisch teurer Titel" und die sind nach Einschätzung von Marktteilnehmern in den vergangenen Wochen des öfteren schon unter "Beschuss" geraten.

Pfeiffer Vacuum Technology an der Spitze

An die Spitze setzten sich Pfeiffer Vacuum Technology mit einem Plus von 3,40 % auf 37,12 Euro.

Thiel Logistik gaben mit einem Minus von 10,39 % weiter nach und kosteten 90,85 Euro. Auf der Hauptversammlung am Donnerstag war beschlossen worden, den Anteilseignern 3 Gratisaktien pro Thiel-Aktie auszugeben. Dadurch erhöhe sich das Stammkapital von 20 auf 80 Mill. Euro.

Der Telematik-Spezialist Comroad hat am Morgen seine Planzahlen für die kommenden Jahre angehoben. Danach rechnet das Unternehmen im Jahr 2001 mit einem Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 21 Mill. Euro bei einem Umsatz von 95 Mill. Euro. Bisher wollte Comraod ein Ebit von 18,5 Mill. Euro und einen Umsatz von 85 Mill. Euro erwirtschaften. Für 2002 und 2003 erhöhte das Unternehmen seine Prognosen ebenfalls. Im elektronischen Handel notierte die Aktie am Nachmittag behauptet bei 29,00 Euro.

Die Aktien von GPC Biotech gaben im frühen Handel nach Bekanntgabe der 2000er-Geschäftszahlen 9,50 % auf 12,86 Euro ab und weiteten damit ihre morgendlichen Kursverluste aus. Das Martinsrieder Unternehmen hatte zuvor für das vergangene Jahr einen Verlust von 1,07 Euro je Aktie gegenüber minus 0,54 Euro 1999 bekannt geben müssen. Der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum um 156 % auf 10,9 Mill. Euro.

Höft & Wessel profitierten von den Geschäftszahlen und der Bekanntgabe einer Kooperation mit Microsoft. Der Anbieter von Datenerfassungssystemen hat im vergangenen Jahr den Sprung in die Gewinnzone geschafft. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg auf 2,1 Mill. DM, nachdem das Hannoveraner Unternehmen im Vorjahr noch einen Verlust von 16,8 Mio. DM eingefahren hatte. Die Aktien gewannen im Handelsverlauf 13,29 % auf 10,40 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%