Kursverluste bei 31 von 50 Blue Chips
Nemax rutscht ins Minus

Der Frankfurter Neue Markt notiert nach Händlerangaben auf Grund einiger negativer Unternehmensergebnisse über ein Prozent leichter. Der positive Ausblick des Intel-Chefs, der eine stärkere PC-Nachfrage im zweiten Halbjahr prognostiziert, ließ die Kurse zunächst zwar kurz steigen, sagte ein Händler. "Die schlechten Zahlen einiger Nemax50-Firmen zeigen aber, dass die Stimmung noch unsicher ist."

Reuters FRANKFURT. Am Donnerstag sei der Neue Markt auch gut gestartet, brach aber nach den deutlich gefallenen US-Industrieaufträgen ein. Im Mittelpunkt des Anlegerinteresses standen besonders die Papiere der Schweizer Fantastic Corp. und der Poet Holding.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index gab 1,43 % auf 1286 Punkte nach, die im Nemax50 zusammengefassten Blue Chips verloren 1,47 % auf 1241 Zähler.

Gegen den Trend stiegen die Aktien des Telematik-Anbieters Comroad am Vormittag um rund 14 % auf 12,80 Euro. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal nach eigenen Angaben den Umsatz auf 19,6 Mill. Euro von 8,5 Mill. Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe auf 4,6 (1,4) Mill. Euro zugelegt.

Auf der Verliererseite des Nemax 50 standen die Papiere des Schweizer Unternehmens Fantastic, das mit einem Minus von über 26 % auf 0,61 Euro starke Verluste verbuchte. Zuvor hatte das Softwareunternehmen gemeldet, im ersten Halbjahr 2001 bei einbrechenden Umsätzen einen deutlich ausgeweiteten Verlust von 34,64 Mill. $ erzielt zu haben. Dem stand ein im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 71 % niedrigerer Umsatz von 3,4 Mill. $ gegenüber. Die Gewinnschwelle werde dieses Jahr vermutlich nicht mehr erreicht werden, hieß es.

Starke Kursverluste musste auch der Anlagenbauer Steag Hamatech hinnehmen bei einem Minus von gut 17 % auf sechs Euro. Das im Nemax 50 gelistete Unternehmen hatte am Morgen für das erste Halbjahr einen Umsatz von 72,6 Mill. Euro und einen Verlust von 18,1 Mill. Euro bekannt gegeben. Die Auftragsentwicklung habe sich zwar vor allem im DVD-Bereich deutlich verbessert. Auf Grund der Marktsituation sei allerdings im Moment ein starker Preisverfall zu verzeichnen, so dass keine Kosten deckenden Preise erzielbar seien. Auch für das Gesamtjahr rechne Steag mit einem Verlust.

Insgesamt verzeichneten 31 der 50 Blue Chips am Neuen Markt Kursverluste.

Am breiten Markt standen die Papiere der Poet Holding im Blickpunkt, die in der ersten Handelsstunde bei einem Plus von zeitweise 20 % auf 1,32 Euro notierten. Der Softwareanbieter meldete am Morgen, für das Geschäftsjahr 2001 einen Gesamtumsatz von 12,5 Mill. $ zu erwarten, wovon sieben Mill. $ im zweiten Halbjahr erwirtschaftet werden sollen. Zudem wolle das Unternehmen im zweiten Halbjahr 2002 die Gewinnschwelle erreichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%