Kursverluste bei Bayer
Dax gewinnt im Sog der Wall Street

Kursgewinne bei den Technologiewerten und der Eon-Aktie haben den Deutschen Aktienindex Dax am Montag beflügelt. Zudem zog Händlern zufolge die feste Wall Street die Indizes nach oben.

HB/dpa FRANKFURT/M. Nach schwachem Start stieg das Börsenbarometer bis Handelsschluss um 3,76 Prozent auf 3282,67 Punkte. Der MDax der 70 mittelgroßen Werte stand 1,17 Prozent im Plus bei 3102,95 Zählern. Am Neuen Markt kletterte der Nemax-50 um 3,95 Prozent auf 443,48 Punkte. "Die Stimmung am Markt ist recht positiv", sagte Aktienhändler Fritz Molm vom Düsseldorfer Wertpapierhaus Schnigge. Bis Jahresende halte er einen Dax-Anstieg bis auf ein Niveau von 3800 bis 4000 Punkten für realistisch.

Die Eon-Aktie stieg um 9,28 Prozent auf 48,75 Euro an. Für 2,2 Milliarden Euro habe die Tochtergesellschaft Powergen das Vertriebsgeschäft von TXU Europe übernommen, teilte der Energie- Konzern am Montag in Düsseldorf mit. Mit dem Kauf wird Eon die Nummer Eins auf dem britischen Strommarkt. Auch die Titel des Konkurrenten RWE legten um 5,16 Prozent auf 32,80 Euro zu.

Auch die Technologiewerte setzten ihren Erholungskurs fort. Aktien des Halbleiter-Herstellers Infineon gewannen 8,12 Prozent auf 9,05 Euro. Die Anteilsscheine des Software-Konzerns SAP schlossen 7,36 Prozent fester bei 78,00 Euro. Der Titel des Bauelemente-Spezialisten Epcos verteuerte sich um 5,20 Prozent auf 10,72 Euro. Das Papier des Elektronik-Konzerns Siemens kletterte um 2,61 Prozent auf 43,25 Euro.

Die MLP-Aktie schloss um 9,44 Prozent höher bei 13,80 Euro und war damit Dax-Spitzenreiter. "Am Markt wird spekuliert, dass sich die Vorwürfe gegen MLP als haltlos erweisen", sagte Knut Hochwald von der Hamburger Sparkasse. Die deutlichen Kursgewinne seit Anfang Oktober könnten der MLP-Aktie den Verbleib im Dax sichern, sagte ein anderer Händler.

Das Schlusslicht bildete die Aktie des Leverkusener Pharma- und Chemiekonzerns Bayer. Das Unternehmen rechnet in den USA mit weiteren Klagen im Zusammenhang mit dem Cholesterinsenker Lipobay. Der Titel verbilligte sich um 3,75 Prozent auf 20,77 Euro.

Presseberichte beflügelten erneut die Aktie des angeschlagenen Mobilfunkunternehmens Mobilcom. Die Aktie setzte ihren Erholungskurs der vergangenen Handelstage fort und legte um 14,07 Prozent auf 4,46 Euro zu. Der frühere Mobilcom-Chef Gerhard Schmid und der Aufsichtsrat des Unternehmens, Dieter Vogel, einigten sich laut "Spiegel" angeblich auf einen Weg zur Rettung des Mobilfunkanbieters.

Der die wichtigsten Werte der Eurozone umfassende EuroStoxx 50 stieg um 0,89 Prozent auf 2549,84 Punkte. Am Rentenmarkt stieg der REX um 0,04 Prozent auf 115,24 Punkte. Der Bund-Future fiel um 0,3 Prozent auf 109,93 Zähler. Die Umlaufrendite wurde von der Bundesbank bei 4,35 (Freitag: 4,34) Prozent ermittelt. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs bei 0,9748 (Freitag: 0,9735) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 1,0259 (1,0272) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%