Kursverluste in Hongkong und Tokio
Asiatische Börsen tendieren zum Wochenauftakt schwächer

Die asiatischen Börsen haben zum Wochenauftakt schwächer tendiert, nachdem zuletzt überraschend negative Quartalszahlen Sorgen um die Unternehmensgewinne ausgelöst hatten. Zudem hätten nach Händlerangaben Befürchtungen über eine zunehmend schwächere Weltwirtschaft Investoren dazu veranlasst, Gewinne mitzunehmen.

Reuters TOKIO. In Tokio lag der Leitindex Nikkei unter der psychologisch wichtigen Marke von 11 000 Punkten und verzeichnete gegen 7.45 Uhr (MESZ) ein Minus von 2,45 Prozent."Wir haben einen starken Verkaufsdruck in der vergangenen Woche oberhalb der Marke von 11 000 Punkten gesehen", sagte Kazayuiki Naito von der UFJ Capital Markets Securities. "Das zusammen mit der schwachen Wirtschaft, was von den heutigen Industrieproduktionsdaten unterstrichen wurde, belastet insgesamt die Stimmung", merkte Naito an. Auch der Markt in Hongkong tendierte schwächer.

Negative Quartalszahlen und die Gewinnwarnung von Toshiba vom Freitag laste weiter auf dem Markt, insbesondere auf den Technologietiteln, hieß es. Die Aktien der Wertpapierhandelshäuser büßten ein, nachdem Daiwa Securities einen unerwarteten Verlust von einer Milliarde Dollar für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres vermeldet hatte. Unter den Einzelwerten gab die Aktie des Internetinvestors Softbank 9,87 Prozent auf 2695 Yen ab. Toshiba verloren 4,51 Prozent auf 488 Yen. Die Aktie des Konkurrenten Hitachi, der seine Quartalszahlen am Dienstag vorlegen will, gab 4,08 Prozent auf 870 Yen ab. Bei den Brokerwerten büßten Daiwa Securities 5,42 Prozent auf 872 Yen ein, Nikko Cordial verloren 5,92 Prozent auf 715 Yen.

In Honkong verlor der Hangseng-Index 2,72 Prozent auf 10.122,20 Punkte. "Der US-Markt war (in den jüngsten Sitzungen) fester geblieben, aber Investoren sind weiterhin besorgt über die Entwicklung der Wirtschaft," sagte Alex Tang, Research-Direktor bei der Core Pacific-Yamaichi International (HK) Ltd. Daher sehen wir einige Gewinnmitnahmen und Korrekturen am breiten Markt.

Stärkster Verlierer war die Aktie der führenden Fluggesellschaft Hongkongs, Cathay Pacific. Die Aktie büßte 9,64 Prozent auf 7,5 Hongkong-Dollar ein, nachdem der Titel noch am Freitag einen Kursgewinn von 6,40 Prozent verzeichnet hatte. Fast alle Standardwerte verzeichneten zudem Verluste, wobei Indexschwergewicht HSBC 1,7 Prozent auf 86,50 Hongkongdollar verlor. Auch die Aktien der Mobilfunkkonzerne China Mobile und China Unicom verloren 4,45 beziehungsweise 4,61 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%