Kursziele von 55 und 62 Euro
VW-Aktie heraufgestuft

Gleich zwei Investmentbanken stuften am Mittwoch die Aktie des Volkswagen-Konzerns trotz der am Vortag gesenkten Gewinnprognose herauf. Jetzt leidet der Aktienkurs jedoch unter einer IG Metall-Stellungnahme zu den bevorstehenden Tarifverhandlungen bei VW.

Reuters FRANKFURT. Die Aktie baute ihre Vortagesgewinne daraufhin im Gegensatz zu den Kurseinbußen bei anderen Autowerten zunächst weiter auf 48,70 Euro aus, gab aber nach einer IG Metall-Stellungnahme zu den bevorstehenden Tarifverhandlungen bei VW wieder spürbar nach.

Das Investmenthaus Lehman Brothers stufte VW am Morgen auf "Buy" (Kaufen) von zuvor "Marketperform" herauf, beließ das Kursziel bei 62 Euro. Lehman Brothers erklärte, das von VW geplante Dutzend neuer Modelle bis Ende 2003 werde den Absatz beim Wolfsburger Konzern früher steigern als in der Branche insgesamt. Mit der Verringerung des Gewinnziels für 2002 könne sich das VW-Management bereits jetzt stärker auf das nächste Geschäftsjahr konzentrieren.

Vor dem Hintergrund von Umsatz- und Ertragseinbußen im ersten Halbjahr und einer vorerst nicht erwarteten Konjunkturbelebung hatte Volkswagen am Vortag seine Gewinnprognosen für 2002 um zehn Prozent gesenkt. Die Analysten von WestLB Panmure stuften die VW-Aktie auf "Outperform" von "Neutral" herauf. Ihr Kursziel: 55 Euro. Die Finanzexperten erklärten, die reduzierte Gewinnprognose senke das Risiko weiterer Warnungen und stärke die Glaubwürdigkeit des Managements. Zudem produziere Volkswagen nicht mehr zu viele Fahrzeuge und gebe auch nicht mehr eine größere Zahl an Fahrzeugen an die Händler ab, als diese verkaufen könnten.

Sebastian Stein von der Bankgesellschaft Berlin, der VW bereits seit November auf "Akkumulieren" hält, bewertete die VW-Zwischenbilanz als deutliches Zeichen dafür, dass das Unternehmen intern gut aufgestellt sei. Die deutlich detaillierte Bilanzberichterstattung sei außerdem sehr zu begrüßen. Die VW-Aktie steigerte bis Mittwoch binnen einer Woche ihren Wert von 36,40 Euro um mehr als 30 Prozent auf knapp 48 Euro. Am Vormittag notierte sie zeitweise mit plus 3,6 Prozent bei 48,60 Euro. Dies änderte sich, als die Gewerkschaft IG Metall auf die bevorstehenden Tarifverhandlungen für die 100.000 Beschäftigten in den sechs westdeutschen VW-Werken hinwies.

Die Gewinnsituation sei nach wie vor gut bei VW, das zeige die Halbjahresbilanz trotz der korrigierten Prognose, sagte IG Metall-Bezirkschef Hartmut Meine. Messlatte für die Gewerkschaft ist der bundesweite Metallabschluss vom Mai, der in diesem Jahr 4,0 Prozent und von Januar an nochmal 3,1 Prozent mehr Lohn vorsieht. Ihre Forderung will die Gewerkschaft am 20. August beschließen. Die Verhandlungen sollen Anfang September starten.

Die Aktie notierte am Nachmittag nur noch mit 1,7 Prozent im Plus bei 47,80 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%