Kurzzeitige Aussetzung wegen möglicher Allianz mit Vivendi
Yahoo-Aktien werden wieder gehandelt

Nachdem die Aktien des Internetportals vom Handel an der Nasdaq ausgesetzt wurden, sind sie eine Stunde später wieder mit einem Verlust von 1,13 Dollar auf 20,31 Dollar in den Handel genommen worden. Die Spekulationen reichen unterdessen von einer möglichen Alliianz mit Vivendi bis hin zu einer Gewinnwarnung.

dpa/afx/vwd NEW YORK. Die Anteilsscheine des Internetportals Yahoo sind am Mittwoch in den USA kurzzeitig vom Handel ausgesetzt worden. Auf dem Parkett wurde zunächst gemutmaßt, dass das Unternehmen entweder eine strategische Allianz mit Vivendi bekannt geben oder aber eine Gewinnwarnung herausgeben müsse, schätzten Händler und Analysten. Zuvor war die Aktie des US-Internet-Unternehmen Yahoo wegen einer bevor stehenden Nachricht vom Handel ausgesetzt worden.

Bis zur Handelsaussetzung um 15.58 Uhr hat das Papier 6,15 Prozent auf 21 USD verloren.

Hier die Reaktion der Yahoo-Aktie - Intraday-Chart

Eine italienische Zeitung habe am Morgen berichtet, der französische Konzern Vivendi sei derzeit auf der Suche nach einem Internetservice-Anbieter als Partner. Wahrscheinlich sei Yahoo Europe gemeint, soll es in dem Bericht geheißen haben.

Hinsichtlich der Marktkapitalisierungen beider Unternehmen sei Yahoo mit 11 Mrd. USD ein "Zwerg" im Vergleich zu Vivendi mit 74 Mrd. USD. Der Händler wollte sogar eine mögliche Übernahme von Yahoo seitens der Franzosen nicht ausschließen.

Eventuell werde Yahoo bekannt geben, dass das Unternehmen übernommen werde, mutmaßte Henry Blodget von Merrill Lynch. Er wäre nicht überrascht, wenn es entsprechende Angebote gebe. Laut Blodget seien VivendiUniversal, Viacom, Bertelsmann, News Corp und Walt Disney mit einer möglichen Übernahme von Yahoo in Verbindung gebracht worden.



Mögliche Gewinnwarnung

Es sei aber auch "vorstellbar", dass Yahoo sich zu den Technologie-Unternehmen gesellen werde, die die Gewinnerwartungen nicht erfüllen, sagte Blodget. Zuvor hatte ein Sprecher von Merrill Lynch bestätigt, dass das Internetportal eine Präsentation während einer Internet-Konferenz abgesagt habe. Diese Konferenz habe das Bankhaus organisiert.

Vivendi wollte die Gerüchte nicht kommentieren; Yahoo war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.



Marktgerüchte um mögliche Fusion mit eBay

Andere Marktgerüchte kursieren um eine Fusion mit eBay. Händler verweisen jedoch darauf, dass die eBay-Calls in den letzten Handelsminuten noch nicht angesprungen seien. Der Kurs der eBay-Aktie macht einen Sprung um fünf Prozent auf 42,38 USD.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%