Kutzers Corner
Die Börse bleibt bunt

Vor etwa 30 Jahren war nicht nur im Handel wenig los, sondern es gab nur circa 400 börsennotierte deutsche Unternehmen, viele mit hohem Festbesitzanteil.

Und manche Branchen waren überhaupt nicht vertreten. Das hat sich längst geändert, aber: Unser Aktienmarkt könnte frisches Blut gut vertragen. Denn seit dem vergangenen Jahr ziehen sich mehr Unternehmen von der Börse zurück als neue hinzukommen. Die Emissionstätigkeit sollte sich 2004 spürbar beleben. Aber auch mit dieser Prognose haben sich die Experten geirrt, denn gerade mal fünf Firmen haben den Gang aufs Parkett gewagt – in den Boomzeiten waren es zwischen 130 und 140 pro Jahr. Andererseits haben sich 40 AGs im zu Ende gehenden Jahr zurückgezogen, sogenannte „Delistings“. Droht unser Kurszettel wieder langweilig zu werden, gibt es Parallelen zu den 70er Jahren?

Ein klares Nein! Selbst wenn es 2005 nur etwa 10 bis 20 Neuemissionen und erneut mehr Aussteiger geben sollte – das Angebot an heimischen Aktien bleibt breit und bunt. So ist davon auszugehen, dass insbesondere Unternehmen aus modernen Branchen wie IT, Software, Biotechnologie und Nanotechnologie den Eigenkapitalmarkt anzapfen werden. Der muss sich aber erst einmal wieder beleben, d.h. die längerfristig operierenden Anleger müssen zurückkehren und die seit Monaten dominierenden kurzfristigen Trader ablösen. Ich bin da zuversichtlich, gerade für den international bisher vernachlässigten deutschen Aktienmarkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%