Kutzers Corner
Gelassen bleiben

Zur Abwechslung geht es heute wieder einmal um die Zinsen, genauer: um Amerikas Leitzinsen. Die Fachwelt ist sich so gut wie einig, dass die US-Notenbank den zweiten Schritt nach oben vollziehen wird. Warten wir’s ab, Kaiser Franz würde sagen: „Schau’n mer mal!“

Zinserhöhung oder nicht – das Thema hat an Brisanz verloren, ist für die Finanz- Märkte nicht mehr so wichtig wie im Vorfeld der Zinswende. Aber die jüngsten Konjunkturdaten haben herb enttäuscht. Und die Sorgen über die Folgen der hohen Ölpreise nehmen zu. Deshalb wird von Analysten und anderen Beobachtern jetzt unverhohlen am Image von Fed-Chef Alan Greenspan gekratzt, werden dessen – angeblich „magische“ – Fähigkeiten bei der Steuerung von Geldwertstabilität und Konjunktur in Zweifel gezogen. Zinserhöhung, wenn die Wirtschaft in die Knie geht?

Nein, Amerikas Leitzinsen werden sich nicht zum Damoklesschwert entwickeln, weder für die Konjunktur, noch für die Börsen. Denn es droht keine Hochzinsphase! Ich bin der festen Überzeugung, dass wir uns schon morgen wieder den Wirtschaftsdaten widmen werden. Die bieten genug Diskussionsstoff. Selbst wenn die Prognosen für das zweite Halbjahr nach unten korrigiert werden – ein Wachstum von deutlich mehr als 4 % wäre immer noch stark. Zudem gibt es Analysen, die mit Blick auf die weitere Einkommens- und Ausgabenentwicklung der US-Haushalte gar nicht so pessimistisch sind. Wichtiger als das was Greenspan macht, ist das was Greenspan sagt – bleiben wir erst einmal gelassen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%