Kutzer´s Corner
Indikatoren nicht zu ernst nehmen

Wird das Konsumklima jetzt besser, oder doch nicht, oder nur in Amerika nicht?

Und was bedeutet das für die Konjunktur und damit auch für die Börsen? Die Märkte sind mal wieder im Würgegriff angeblich so wichtiger Frühindikatoren: Sie reagieren erfreut, wenn die Trendaussage in die Stimmungslage passt, sind andererseits aber irritiert, wenn die Zahlen schlechter als erwartet ausfallen.

Jüngstes Beispiel der gestern Abend enttäuschend ausgefallene Index des Verbrauchervertrauens in den USA. Geradezu kurios, dass die Wall Street dadurch zwar belastet wurde, Volkswirte in diesem Indikator aber keine Gefährdung für die allgemein erwartete Konjunkturbelebung sehen. Einige Analysten erinnern sogleich daran, dass sich die US-Verbraucher schon oft in den vergangenen Jahren wenig zuversichtlich zur Wirtschaftsentwicklung geäußert hatten und dann dennoch in Rekordumfang Autos und Häuser kauften.

Heute Morgen kam nun der neue GfK-Konsumklima-Index mit einem leichten Anstieg heraus. Die Laune der deutschen Verbraucher steigt demnach wieder, während sie jenseits des Atlantiks zu sinken scheint. Wie vorgestern beim Ifo-Index, der die Unternehmensstimmung misst, hat sich bisher bei den deutschen Verbrauchern nur die Erwartungshaltung gebessert, während die aktuelle Bereitschaft zum Geldausgeben sogar geringer als im Vormonat geworden ist.

Was lernen wir daraus? Alle diese Indikatoren sind gewiss interessant, sollten aber kritisch beäugt und nicht zu wichtig genommen werden. Sie bieten zur Zeit überwiegend Stoff für die Optimisten – das sollte auch die Aktienfans erfreuen und ermutigen, aber ja nicht übermütig stimmen!

Machen Sie’s gut – bis morgen!

Hier erreichen Sie den Autoren per Email: h.kutzer@vhb.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%