Lageraufbau vorbeugen
VW verordnet Ferien

Die brasilianische Tochtergesellschaft des deutschen Automobilherstellers Volkswagen (VW) will nach eigenen Angaben wegen des Absatzrückgangs bei neuen Pkw Personal in einer Produktionsanlage beurlauben. "Wir planen auf Grund der sinkenden Nachfrage einen kollektiven Urlaub für die Mitarbeiter", sagte VW-Sprecher Alquimedes Fernandes am Montag in Sao Paulo.

Reuters WOLFSBURG/SAO PAULO. "Über die Einzelheiten soll in dieser Woche entschieden werden", fügte der Sprecher hinzu. Wie viele Mitarbeiter betroffen seien und wie lange die Beurlaubung dauern werde, stehe noch nicht fest. Eine Beurlaubung von über zehn Tagen sei allerdings zu erwarten, hieß es weiter. Der Plan betreffe die Produktionsanlage in Sao Bernardo do Campo bei Sao Paulo Stadt. Dort sind 16 000 Mitarbeiter beschäftigt.

Der Volkswagen-Konzern hatte zudem an diesem Montag in Wolfsburg mitgeteilt, aus Vorsorge für eine mögliche weitere Nachfrageabschwächung in den Werken Wolfsburg und Emden eine Woche Herbstferien einzulegen. Die damit verbundene Produktionsreduzierung um rund 13 200 Fahrzeuge solle helfen, einen potenzielle Lageraufbau zum Jahresende zu vermeiden, teilte der Automobilhersteller mit. Ebenso würden auch an anderen Standorten Überstunden und Sonderschichten abgebaut. VW betonte zugleich, dass sich die Marktanteile auf Grund der Modellpolitik weiter positiv entwickelten und mit einer flexiblen Produktionssteuerung die Feiertags- beziehungsweise Urlaubssituation genutzt werden solle.

Volkswagen und andere brasilianische Automobilhersteller hatten im Juli und August vorübergehend die Produktion in einigen Anlagen in Brasilien durchschnittlich zehn Tage gestoppt, da die regionale Energiekrise, die Abschwächung der Währung und die hohen Zinsen die Nachfrage nach Pkw verringert hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%