Lagerbestände abgebaut
Escada kehrt in schwarze Zahlen zurück

Der Damenmode-Konzern Escada ist im abgelaufenen Geschäftsjahr 2001/2002 (zum 31. Oktober) wie erwartet in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt und erwartet weitere Gewinnzuwächse.

Reutrs ASCHHEIM. Das Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) sei auf 25,7 (Vorjahr: minus 17,1) Mill. ? gestiegen, teilte der im MDax notierte Luxusmode-Hersteller am Montag in Aschheim bei München mit. Das Ergebnis nach Steuern sei auf 3,9 (minus 24,2) Mill. ? gewachsen. Der Umsatz sei hingegen auf 773 (846,2) Mill. ? gesunken. Bereinigt um Entkonsolidierungen betrage das Umsatzminus 4,1 %, was die schwierigen Rahmenbedingungen bei Luxusmode widerspiegele.

Escada war im vorherigen Geschäftsjahr wegen zu hoher Lagerbestände und einer Konsumflaute in die Krise geraten und hatte ein Sparprogramm aufgelegt. Die Bestände seien im abgelaufenen Geschäftsjahr um 22 % auf 152 Mill. ? verringert worden, teilte Escada mit.

Das Kerngeschäft der Marke Escada habe mit einem Ebit von 22,7 (5,6) Mill. ? fast wieder das Ertragsniveau früherer Jahre erreicht, teilte das Unternehmen weiter mit. Die Gesamtkosten im Konzern seien um 16 % auf 485 Mill. ? gesunken.

Für das neue Geschäftsjahr 2002/2003 gab sich Escada trotz anhaltender Konsumschwäche optimistisch. Das Konzern-Ebit solle auf 30 bis 40 Mill. ? wachsen, teilte das Unternehmen mit. "Der Umsatz des Kerngeschäfts soll in etwa stabil bleiben oder leicht steigen", hieß es weiter. Das Konzernergebnis nach Steuern werde auf zehn bis 15 Mill. ? zulegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%