Langenscheidt rechnet weiter mit schwierigem Buchmarkt
"Deutscher Markt wird nicht leichter“

Die Verlagsgruppe Langenscheidt will den vorsichtigen Optimismus der Buchbranche anlässlich der Frankfurter Buchmesse noch nicht recht teilen. Das Unternehmen rechnet auch 2004 noch mit einem schwierigen deutschen Buchmarkt.

HB FRANKFURT. "Der deutsche Markt wird nicht leichter", sagte der Verleger der Gruppe, Andreas Langenscheidt, am Dienstag anlässlich der Buchmesse in Frankfurt. Allerdings rechne die Verlagsgruppe, die 45 % ihres Umsatzes im nicht-deutschsprachigen Raum macht, im kommenden Jahr mit einer Erholung des Marktes in den USA und Großbritannien. 55 % des Umsatzes macht Langenscheidt in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im laufenden Jahr wolle das Unternehmen wieder den Umsatz des Vorjahres erreichen.

2002 erzielte die Verlagsgruppe, die sich aus den Bereichen Reiseliteratur/Kartografie, Fremdsprachen sowie Wissen und deutsche Sprache zusammensetzt, einen Umsatz von 248 Mill. ? nach noch 260 Mill. ? im Jahr zuvor. Die Veränderungen der Reisegewohnheiten weltweit nach den Anschlägen in den USA hätten gerade im größten Bereich Reise/Kartografie, zu dem die Polyglott-Reiseführer gehören, zu einem Umsatzrückgang auf 104 Mill. ? von 112 Mill. ? im Jahr 2001 geführt. Im laufenden Jahr hinterließen zudem die Lungenkrankheit SARS und der Irak-Krieg ihre Spuren. Hinzu komme ein enormer Preiskampf in diesem Bereich, sagte Verlagsleiter Rolf Müller. "Die Preise gehen immer weiter runter. Polyglott will sich wegen der Qualität aber nicht an dem Preisdumping beteiligen."

Der Bereich Fremdsprachen habe dagegen einen leichten Zuwachs verbucht, sagte Langenscheidt. Dies sei vor allem auf die EU-Osterweiterung und zusätzliche Zielgruppen durch den früheren Lernbeginn von Fremdsprachen zurückzuführen. Als Zukunftsfeld erweise sich die steigende Nachfrage nach Inhalten für das Internet, Intranet und das E-Learning. In diesem Zusammenhang biete Langenscheidt ab November über T-Online ein E-Learning-Programm mit zwei Angeboten an. Im Bereich Wissen/deutsche Sprache, zu der auch der Duden gehört, erwartet Langenscheidt 2005 einen Umsatzaufschwung durch die Neuausgabe der Brockhaus-Enzyklopädie.

Der deutsche Buchhandel hatte am Dienstag wegen der anhaltenden Konjunkturflaute in Deutschland seine Umsatzprognose für das laufende Jahr gesenkt und geht nunmehr von einem Umsatzrückgang von zwei Prozent aus. Noch im Juli war eine schwarze Null in Aussicht gestellt worden. Die Branche hofft aber durch Impulse der Buchmesse, die deutsche Ausgabe von Harry Potter und einer beginnenden wirtschaftlichen Erholung einen Teil der Rückgänge noch ausgleichen zu können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%