Langfristiger Aufschwung fraglich: Anleger nehmen kurzfristig Gewinne mit

Langfristiger Aufschwung fraglich
Anleger nehmen kurzfristig Gewinne mit

Der Aufschwung an den deutschen Börsen ist am Dienstag vorerst gestoppt worden. Der Deutsche Aktienindex konnte die leichten Aufschläge der Wall Street nicht nachvollziehen und verlor bis Handelsende 1,5 Prozent auf 2 767,79 Punkte. Der MDax sank um 0,1 Prozent auf 2 985,58 Zähler. Die Kurstafel für den TecDax zeigte einen Schlussstand von 366,56 Punkten an - ein Minus von 0,4 Prozent.

HB/dpa FRANKFURT. Im späten Geschäft schockte die Lufthansa den Markt mit einer Gewinnwarnung für das erste Quartal. Lufthansa-Titel verloren 6,2 Prozent auf 8,53 Euro und waren damit Topverlierer. Darüber belasteten Gewinnmitnahmen nach dem schwungvollen Montagshandel das Geschäft.

Befürchtungen über unbefriedigende Quartalsergebnisse vor Beginn der Berichtssaison überlagerten derzeit die für die Alliierten überwiegend erfreulichen Nachrichten aus dem Irak, sagte ein Marktteilnehmer.

Neben der Lufthansa waren die Aktien der Automobilhersteller besonders schwach. Sie verloren zwischen 1,6 und 4,6 Prozent, weil die Investoren nach den Aufschlägen der vergangenen vier Handelstage ihre Gewinne realisierten. Gewinnwarnungen der amerikanischen Chiphersteller Microchip Technology und RF Micro Devices belasteten den Kurs des deutschen Pendants Infineon. Die Aktien sanken um 0,8 Prozent auf 7,18 Euro und bildeten damit einen europaweiten Trend ab.

Die übrigen Tech-Werte im Dax gaben zwischen 0,9 und 2,0 Prozent ab. Allianz, die am Morgen von der Investmentbank J.P. Morgan auf "Overweight" heraufgestuft worden waren, notierten mit plus 2,2 Prozent auf 57,40 Euro an der Dax-Spitze. Münchener Rück-Scheine gewannen 1,0 Prozent auf 71,20 Euro.

Im MDax entwickelten sich Wella-Aktien etwas besser als der Gesamtmarkt, denn der Haarpflegemittelhersteller hat für das laufende Jahr steigende Gewinne und Umsätze in Aussicht gestellt. Die Anteile stiegen um 0,1 Prozent auf 64,05 Euro.

Der Automobilzulieferer Continental, ebenfalls im MDax gelistet, hatte sein Rekordergebnis des vergangenen Geschäftsjahres nicht in Kursgewinne umsetzen können. Der vorsichtige Ausblick für 2003 rückte in den Vordergrund und verunsicherte die Investoren. Continental erwartet ein operatives Ergebnis lediglich auf Vorjahresniveau. Die Aktie verlor 2,9 Prozent auf 13,78 Euro.

Angesichts nachgebender Aktienkurse war der Rentenmarkt fester. Der Rex gewann 0,11 Prozent auf 117,67 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,3 Prozent auf 113,24 Punkte. Die Umlaufrendite sank auf 3,97 (Montag: 3,99) Prozent. Der Kurs des Euro stieg deutlich. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0660 (Montag: 1,0582) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9381 (0,9450) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%