"Langweiliger Handel"
Dax dreht ins Minus

Die Gewinne im Deutschen Aktienindex haben sich am Montag schnell verflüchtet. Am Nachmittag stand der Dax bei 5 729,70 Punkten - ein Abschlag von 0,11 Prozent.

dpa-AFX FRANKFURT. Konnten die Auftragseingänge, die saisonbereinigt um 2,5 Prozent fielen, dem Index nichts anhaben, sorgten Befürchtungen um fallende Kurse beim Börsenstart in New York für Abschläge.

Der Handel sei "langweilig", sagte Aktienhändler Knut Hochwald von der Hamburger Sparkasse. Die Aktienmärkte bräuchten zu aller erst Klarheit über die weitere konjunkturelle Entwicklung dies- und jenseits des Atlantiks, hieß es aus dem Hause der Schmidtbank. Nach wie vor würde aus Enttäuschung und Lustlosigkeit in jede Erholung hinein kurzfristig verkauft.

Nach langer Abstinenz von der Dax-Spitze meldete sich die Telekom auf diesen Platz zurück. Die T-Aktie legte um 1,30 Prozent auf 24,11 Euro zu, gefolgt von MLP , die 1,24 Prozent auf 98,10 Euro gewannen. Die Telekom profitiere vom Interesse der WestLB am Festnetz der British Telecom, sagte Hochwald. Der Markt würde sich vor allem dafür interessieren, wie hoch das Festnetz der britischen Konkurrenz bewertet und möglicherweise Rückschlüsse auf die Deutsche Telekom ziehen.

Vor der Präsentation der Halbjahreszahlen am Donnerstag trennten sich die Anleger vor allem von Commerzbank -Papieren, die mit 2,10 Prozent auf 25,60 Euro am meisten verloren. Adidas-Salomon wird am Dienstag den Halbjahresbericht vorlegen. Die Aktien gaben 1,21 Prozent auf 75,67 Euro ab.

Bei den Technologiewerten ist nach der jüngsten Rally die Luft erst einmal raus. So verloren Infineon 1,58 Prozent auf 27,95 Euro. Siemens büßten 1,87 Prozent ein und kosteten 62,85 Euro. Epcos gaben 1,31 Prozent auf 53,54 Euro ab. Am Dienstag steht außerdem ein weiteres "Großereignis" in der Berichtssaison an: die Quartals-Zahlen vom US-Netzwerkspezialisten Cisco . Die Nummer Eins wird nach Ansicht der Analysten einen Gewinneinbruch melden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%