Lauda bleibt Vorstand
Austrian Airlines übernehmen Mehrheit an Lauda Air

dpa WIEN. Die nationale österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines (AUA) übernimmt kommendes Jahr die Mehrheit an der schon zum AUA-Konzern gehörenden Lauda Air des früheren Formel 1- Weltmeisters Niki Lauda. Das berichteten Zeitungen am Freitag in Wien unter Berufung auf den AUA-Vorstand. Im Juli werde die AUA 23 % der heute noch 30 % des Firmengründers Lauda übernehmen und dann 59 % halten. Niki Lauda solle aber im Vorstand des AUA - Konzerns bleiben.

Nachdem die AUA, die zur Star Alliance mit der Lufthansa gehört, enttäuschende Halbjahreszahlen vorgelegt hatte, war die Aktie an der Wiener Börse am Donnerstag um 6,23 % auf einen neuen Tiefstand von 12,80 Euro abgesackt. Das Ergebnis vor Steuern und nach Zinsen betrug minus 346 Mill. Schilling (knapp 50 Mill. DM), während in den ersten sechs Monaten des Vorjahres noch ein Plus von rund 28 Mill. Schilling erzielt wurde. Der Verlust fiel mit 780 Mill. Schilling noch höher aus, wenn Einmal-Effekte wie der Verkauf von Flugzeugen unberücksichtigt bleiben. Demgegenüber nahmen die Umsätze von 9,2 auf 10,2 Mrd. Schilling zu, was einem Plus von knapp zehn Prozent entspricht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%