Laurenz Meyer tritt die Nachfolge an
CDU-Generalsekretär Polenz tritt zurück

Nach nur sechs Monaten im Amt ist der Generalsekretär der CDU, Ruprecht Polenz, am Montag völlig überraschend zurückgetreten. Nachfolger wird der bisherige Landtagsvizepräsident und ehemalige CDU-Fraktionsvorsitzende von Nordrhein-Westfalen, Laurenz Meyer. Das bestätigte der saarländische Ministerpräsident Peter Müller (CDU).

dpa BERLIN. Für die CDU ist der Rückzug von Polenz ein weiteres Datum in ihrer Pannenchronologie. In ersten Reaktionen anderer Parteien wurde von andauernden Führungsproblemen der CDU gesprochen.

Der in den vergangenen Wochen in die Kritik geratene Unions- Bundestagsfraktionschef Friedrich Merz erklärte, er habe in der Präsidiumssitzung große Unterstützung erfahren. Auch parteiintern waren Vorwürfe gegen Merz laut geworden, weil dieser erklärt hatte, dass das Thema Einwanderung ein Wahlkampfthema sein könne. Baden- Württembergs Ministerpräsident Erwin Teufel (CDU) sagte, ein Rücktritt von Merz sei derzeit "kein Thema".

Der genaue Grund für den Entschluss des 54-Jährigen Polenz wurde zunächst nicht bekannt. Thüringens Ministerpräsident Bernhard Vogel sagte, Polenz habe in der Präsidiumssitzung erklärt, er habe das Gefühl, dass er nicht der Richtige für das Amt sei. Über seinen Rückzug bestehe mit Parteichefin Angela Merkel Einvernehmen. Sie hatte Polenz für das Amt als Generalsekretär vorgeschlagen. Offiziell gab es keine große Kritik an seiner Arbeit. Für einen Generalsekretär galt er allerdings als sehr ruhig und zurückhaltend. Auf dem CDU - Parteitag im April war er mit 88,2 Prozent in das Amt gewählt worden.

Für den Rücktritt gab es keine Anzeichen

Vor der Präsidiumssitzung am Montagmorgen hatte nichts auf den Schritt von Polenz hingedeutet. In ihren Stellungnahmen hatten führende Politiker der Union sich im Wesentlichen zu der seit zwei Wochen andauernden Debatte um die Zuwanderung von Ausländern nach Deutschland geäußert. Der Rücktritt kam auch insofern unerwartet, als Polenz erst am Freitag bei dem CDU-Festakt zum 50-jährigen Jubiläum der Bundes-CDU eine umfassende Parteireform angekündigt hatte. Er war Mitinitiator der Anti-Ökosteuer-Kampagne der Union. Polenz hat den Ruf eines liberal gesinnten Politikers.

FDP-Generalsekretär Guido Westerwelle sagte, er bedauere den Rücktritt. Die CDU habe ein Bauernopfer gesucht. Polenz trage keine Schuld daran, dass die CDU derzeit "keine Richtung" habe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%