Laut Zeitungsbericht wird Infrastruktur für 18 Netzbetreiber geschaffen
NEC und Siemens schließen Verträge für UMTS-Ausrüstung in Europa

dpa HAMBURG/TOKIO. Die Technologiekonzerne NEC Corp und Siemens werden an insgesamt 18 Handynetzbetreiber in Europa Mobilfunkausrüstungen verkaufen. Wie das "Wall Street Journal" berichtete, hätten die Mobilfunkbetreiber entsprechende Verträge über den Kauf von Infrastrukturausrüstung der dritten Mobilfunkgeneration (3G) abgeschlossen. Die Zeitung beruft sich dabei auf den hochrangigen NEC-Manager Yoshiaki Ureshi. Die europäischen UMTS-Lizenznehmer ständen unter Druck, ihre hohen Lizenzausgaben schnell wieder hereinzuholen.

Die Auftragsvergabe für UMTS-Ausrüstung schließt nach seinen Worten Spanien, Portugal und Großbritannien ein. Namen wollte er nicht nennen. Ziel sei eine Verdreifachung des 3G-Absatzes im laufenden Jahr. Mobiltelefone selbst seien nicht im Lieferumfang enthalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%