Lautern hofft mit Gerets auf Wende
Tabellenführer Bochum ist heiß auf Meister BVB

Vor der vierten Episode "David gegen Goliath" schlagen die Bundesliga-Zwerge kräftig auf die Pauke. "Wir hauen die alle mit gutem Fußball weg. Auf Borussia Dortmund sind wir ganz besonders heiß", kündigte Torjäger Thomas Christiansen vor dem Hit zwischen Tabellenführer VfL Bochum und deutschem Meister an diesem Dienstag einen neuen Coup an.

HB DÜSSELDORF. Die Dortmunder sind vor dem Kohlenpott- Duell durch die drei Siege des Aufsteigers gewarnt. "Es wird nicht ganz einfach werden. Die Bochumer werden mit stolz geschwellter Brust antreten", fürchtet Borussia-Manager Michael Meier.

Schließlich hat der VfL zuletzt Vizemeister Bayer Leverkusen (2:4) in der BayArena gedemütigt. Und im ausverkauften Ruhrstadion sind die Gastgeber, die zum vierten Mal in gleicher Formation antreten wollen, seit zwölf Partien ungeschlagen. "Zu Hause sind wir wieder eine Macht", meint Bochums Kapitän Darius Wosz.

Um das zu bleiben und nicht schnell wieder von der Spitze zu verschwinden, fordert VfL-Coach Peter Neururer vor seinem 100. Spiel als Bundesliga-Trainer volle Konzentration: "Keine Show, keine Faxen - nur die Arbeit zählt." Schwerstarbeit müssen die Dortmunder in der "Woche der Wahrheit" leisten: Nach Bochum erwartet der BVB am Samstag Schalke 04 zum zweiten Revier-Kampf, am 17. September steht bei Arsenal London die erste Champions-League-Bewährungsprobe an.

Etwas entspannt hat sich die Personallage bei Hertha BSC. Die Berliner wurden durch den Pokal-K.o. bei Holstein Kiel zur Lachnummer, können gegen Borussia Mönchengladbach aber wohl auf Nene, Dick van Burik und vor allem Marko Rehmer zählen, der sich in Kiel eine Platzwunde an der Stirn zuzog. Nach drei Bundesliga- Unentschieden kann Trainer Huub Stevens jeden guten Mann gebrauchen. "Wir stehen unter Druck. Gegen Gladbach zählt nur ein Sieg", sagte er. Der Anfang vom Ende einer langen Leidenszeit könnte das Gastspiel an der Spree für Marcelo Pletsch werden: Fünf Monate nach einem Kreuzbandriss sitzt er bei der Borussia wieder auf der Bank.

Sein Bundesliga-Debüt wird bei Werder Bremen im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg der französische Mittelfeldmann Johan Micoud geben. "Wie lange, hängt von seiner körperlichen Verfassung ab", meinte Werder - Trainer Thomas Schaaf.

In den vier Mittwoch-Spielen stehen vor allem Bayer Leverkusen und der 1. FC Kaiserslautern im Blickpunkt. Beide Teams wollen die Wende zum Besseren und den ersten Sieg schaffen. Nach den Chaos-Wochen soll Lauterns neuer Chefcoach Eric Gerets für Ordnung und Erfolg sorgen. "Ruhig spielen, guten Fußball bieten, gewinnen", ist sein Rezept gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld. Einsatz und Kampfeswille müssen bei Leverkusen hinzu kommen, um nicht auch beim Tabellenzweiten Hansa Rostock wie gegen Bochum unter die Räder zu geraten. "Gegen Bochum hatten wir einen Blackout. Und in Rostock wollen wir bestätigen, dass es wirklich nur einer war", meint Bayer-Manager Ilja Kaenzig. Trainer Klaus Toppmöller wähnt sein Team jedenfalls "auf einem guten Weg".

Mit fünf Neuzugängen möchte sich Schlusslicht Hannover 96 vom Tabellenende absetzen. Gegen Energie Cottbus werden von den Neulingen aber nur der Ex-Dortmunder Fredi Bobic und der Spanier Jaime zum Einsatz kommen. Bei den Gästen wird US-Profi Gregg Berhalter seine erste Chance erhalten.

Beim VfL Wolfsburg will der Hamburger SV die magere Anfangsbilanz aufbessern. "Uns fehlen zwei Punkte. Deshalb wollen wir gewinnen", sagt HSV-Trainer Kurt Jara. Nicht auf einen Abstiegsplatz abstürzen will der VfB Stuttgart, der Schalke 04 erwartet. "Ich hoffe, wir können das verhindern", meint VfB-Kapitän Zvonimir Soldo.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%