Archiv
LCD-Bildschirm-Hersteller einigen sich angeblich auf PreissenkungenDPA-Datum: 2004-07-22 11:13:18

(dpa-AFX) Tokio - Erstmals seit 18 Monaten sind nach einem Pressebericht die Großhandelspreise für Flachbildschirme (TFT-LCD) im Juli wieder gefallen. Nach Preisabsprachen zwischen Produzenten in Südkorea und Taiwan und einzelnen namentlich nicht genannten Computerherstellern seien die Preise um 3 bis 6 Prozent niedriger als im Vormonat, schreibt die japanische Tageszeitung "Nihon Keizai Shimbun" (Donnerstagausgabe), ohne eine Quelle zu nennen.

(dpa-AFX) Tokio - Erstmals seit 18 Monaten sind nach einem Pressebericht die Großhandelspreise für Flachbildschirme (TFT-LCD) im Juli wieder gefallen. Nach Preisabsprachen zwischen Produzenten in Südkorea und Taiwan und einzelnen namentlich nicht genannten Computerherstellern seien die Preise um 3 bis 6 Prozent niedriger als im Vormonat, schreibt die japanische Tageszeitung "Nihon Keizai Shimbun" (Donnerstagausgabe), ohne eine Quelle zu nennen.

Nach dem Boom im Geschäft mit Flachbildschirmen (TFT-LCD) stehen die taiwanesischen Hersteller nach Brancheninformationen vor einem deutlichen Rückgang ihrer Profite. Ursache seien vor allem die steigenden Lagerbestände und sinkende Großmarktpreise, schreibt die österreichische Online-Nachrichtenagentur pressetext.austria unter Berufung auf das asiatische Branchenportal Digitimes.

Von dieser Entwicklung seien auch die südkoreanischen Konkurrenten Samsung und LG Philips LCD betroffen, hieß es. Während LG Philips LCD im zweiten Quartal aber noch einen Gewinnzuwachs von zehn Prozent verbuchen konnte, musste Samsung bereits im abgelaufenen Quartal den hohen Lagerbeständen und sinkenden Durchschnittspreisen Tribut zollen und Gewinnrückgänge im TFT-LCD-Geschäft von 2,4 Prozent vermelden, schreibt die pressetext.austria.

Analysten zeigten sich von der Preisentwicklung bei Flachbildschirmen beunruhigt. Zum Start der Berichtssaison in Japan seien die Anleger nervös, sagte Hideyuki Suzuki, Analyst bei World Nichiei Frontier Securities. In Tokio schloss die Börse am Donnerstag mit Verlusten von 1,30 Prozent auf 11.285,04 Punkte.

In Deutschland gehört die Darmstädter Pharma- und Spezialchemiegruppe Merck Kgaa mit der Sparte Flüssigkristalle zu den Weltmarktführern in diesem Bereich. Mit der Sparte Liquid Crystals (Flüssigkristalle) erzielten Darmstädter 2003 einen Umsatz von 438 Millionen Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%