Lehrbetrieb soll im Oktober starten
Deutsche Wirtschaft gründet Elite-Hochschule

Im internationalen Wettbewerb um die besten Nachwuchs-Manager gründet die deutsche Wirtschaft in Berlin eine Elite-Hochschule.

dpa DÜSSELDORF/BERLIN. Die European School of Management and Technology (ESMT), die im Oktober in Berlin eröffnet wird, soll eine führende Position unter den Wirtschaftsschulen in Europa erreichen und Talente aus aller Welt nach Deutschland locken, sagte der Aufsichtsratschef der Thyssen-Krupp AG (Düsseldorf), Gerhard Cromme, am Montag in Berlin. Der Manager ist Koordinator der von Deutscher Bank, Eon, Daimler-Chrysler und Allianz gegründeten Initiative zur Nachwuchsförderung.

Träger der Wirtschaftsschule in Berlin-Mitte wird eine Stiftung, die mehrere Unternehmen mit einem Gründungskapital von mindestens 100 Millionen Euro ausstatten wollen. Die Hertie-Stiftung finanziert zudem mit 25 Millionen Euro ein Institut für Europäische Integration.

Jährlich sollten insgesamt rund 4 000 Führungskräfte unter 40 Jahren verschiedene Studiengänge, Management-Kurse oder Fachtagungen besuchen, sagte Cromme. Ein Schwerpunkt der englischsprachigen Schule, die eine Außenstelle in München haben wird, sei die Analyse von Marktchancen neuer Technologien.

Lesen Sie dazu das Interview mit Rolf Breuer, Vorstandssprecher der Deutschen Bank: "Warum versagen die Hochschulen?"

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%