Leichte Hoffnung für das Baugewerbe
Die Inflation hat ihren Höhepunkt wohl überschritten

Der Anstieg der Verbraucherpreise in Deutschland hat im Juni nach Einschätzung der Deutschen Bundesbank den Höhepunkt überschritten. In ihrem am Mittwoch in Frankfurt vorgelegten Monatsbericht Juli weisen die Währungshüter darauf hin, dass die Jahresteuerungsrate im Juni auf 3,1 von 3,5 % im Mai gesunken ist.

rtr FRANKFURT. Entscheidend für den Rückgang wie für den vorangegangenen Preisanstieg seien vor allem die Ölpreise gewesen. Die Konjunktur in der Industrie habe sich im Mai zwar nicht weiter abgeschwächt, im April und Mai seien Aufträge und Produktion aber dennoch schlechter als im ersten Quartal dieses Jahres ausgefallen.

Zusammengenommen habe die Industrie im April und Mai 1,5 % weniger Aufträge erhalten als im Vorjahreszeitraum, während von Januar bis März im Schnitt noch ein Plus von 4,5 % zu verzeichnen gewesen sei. Auch bei der Industrieproduktion sei trotz der leichten Besserung im Mai im Zweimonatsabschnitt April/Mai das im ersten Quartal erzielte Fertigungsniveau unterschritten worden. Im Baugewerbe ist dem Bundesbank-Bericht zufolge bislang allenfalls eine erste leichte Erholung zu erkennen. Die Produktion sei im Mai saisonbereinigt im Vergleich zu den sehr schwachen beiden vorangegangenen Monaten etwas gestiegen. Die Grundsituation in der Baubranche sei aber unverändert ungünstig.

"Am Arbeitsmarkt waren die Zeichen der konjunkturellen Abschwächung deutlich erkennbar", stellen die Volkswirte der Bundesbank fest und verweisen auf die erneute leichte Zunahme der Arbeitslosigkeit im Juni.

Der Bericht wurde vor Bekanntgabe der vorläufigen deutschen Inflationsrate für Juli abgeschlossen, die das Statistische Bundesamt mit 2,7 % in der Jahresrate und plus 0,1 % im Monatsabstand errechnete. Die Teuerungsrate hat sich damit weiter von ihrem im Mai erreichten höchsten Stand seit siebeneinhalb Jahren zurückgebildet. Vor allem niedrigere Kraftstoffpreise hätten zu der geringeren Inflation beigetragen, hatte das Statistische Bundesamt am Dienstag berichtet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%