Archiv
Leistungen für Asylbewerber auf Tiefstand gesunken

Die Leistungen für Asylbewerber sind auf den tiefsten Stand seit Einführung der Statistik 1994 gesunken. Rund 264 000 Menschen bekamen Ende 2003 Wertgutscheine, Sachleistungen oder Geld zur Deckung des täglichen Bedarfs.

dpa WIESBADEN. Die Leistungen für Asylbewerber sind auf den tiefsten Stand seit Einführung der Statistik 1994 gesunken. Rund 264 000 Menschen bekamen Ende 2003 Wertgutscheine, Sachleistungen oder Geld zur Deckung des täglichen Bedarfs.

Das waren 5,2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor und so wenig wie noch nie seit 1994, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Die Ausgaben für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gingen netto auf rund 1,35 Mrd. Euro zurück und damit ebenfalls auf den niedrigsten Stand. Ende 2002 hatten sie noch 8,8 Prozent höher gelegen.

Mehr als die Hälfte der Menschen, die nach dem Asylbewerberleistungsgesetz Beihilfen zum Lebensunterhalt bekamen, waren jünger als 25 Jahre. Rund 47 Prozent stammten aus Europa, die meisten von ihnen aus Serbien und Montenegro (29 Prozent). Neun Prozent hatten einen türkischen Pass, sechs Prozent einen irakischen und fünf Prozent kamen aus Afghanistan. Sechs von zehn Leistungsempfängern waren Männer.

Seit November 1993 erhalten bedürftige Flüchtlinge, die Asyl beantragt haben, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Die Statistik wird daher erst seit 1994 geführt, zuvor hatten die Asylbewerber Sozialhilfe bekommen, waren dabei nach Darstellung der Statistiker aber nicht getrennt gezählt worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%