Leiter des UN-Teams aus Bagdad abgereist
Waffenkontrollen: Erster Eindruck Blix' positiv

Der UN-Chefwaffenkontrolleur Hans Blix, hat sich nach seinem ersten Besuch in Bagdad am Mittwoch zuversichtlich gezeigt, dass die Iraker alle Auflagen der Resolution 1441 erfüllen wollen.

HB/dpa LARNAKA/BAGDAD/KAIRO. Nach seiner Abreise aus dem Irak machte er am Mittwochmorgen im zyprischen Larnaka Zwischenstation, wo er vor Journalisten erklärte: "Wie hatten gute Gespräche mit der irakischen Führung. Sie haben uns versichert, dass sie ihren Verpflichtungen nachkommen werden."

Auch der mit ihm reisende Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), Mohammed el Baradei, äußerte sich optimistisch darüber, dass die irakischen Behörden wie von den Vereinten Nationen gefordert bis zum 8. Dezember eine Liste mit allen Anlagen vorlegen werden, in denen chemische, biologische oder atomare Waffen hergestellt werden können. "Sie haben uns versichert, dass ihre Liste alle Aktivitäten beinhalten wird. Auch die des nicht- staatlichen Bereichs. Ich glaube, sie haben es klargestellt, dass sie eng mit uns zusammenarbeiten werden", sagte el Baradei.

Beide erklärten, ihre Anwesenheit im Irak sei derzeit nicht notwendig. Der Sprecher des Inspektionsteams (UNMOVIC), Ewen Buchanan, sagte in Bagdad, nun müssten erst einmal die Techniker ans Werk, um für "sichere" Leitungen nach New York und Wien zu sorgen. Auch neue Möbel und Funkgeräte müssten beschafft werden, damit künftig jeweils 100 Waffenkontrolleure gleichzeitig arbeiten könnten. "Die meisten Inspektionen werden ohne vorherige Ankündigung stattfinden", betonte Buchanan. "Denn dann erzielt man die besten Ergebnisse." Auf die Frage, weshalb unter den Inspektoren so wenige Araber seinen, erklärte er, die arabischen Staaten hätten auf eine Anfrage der Vereinten Nationen kaum reagiert. Deshalb gebe es derzeit im UNMOVIC nur sieben Araber aus Jordanien und Marokko.

Die eigentlichen Inspektionen sollen nach den Worten Blix und El Baradeis am 27. November beginnen. Bis dahin soll auch ein Büro der Waffeninspekteure in der irakischen Stadt Mosul eingerichtet werden. "Wir werden mehr und mehr Waffeninspekteure einfliegen. Sie werden überall hin gehen", sagte Hans Bilx. Er und El Baradei wollen von Zeit zu Zeit in den Irak reisen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%