Letten lachende Dritte?
Holland in Not

Eine seit Tagen andauernde Diskussion um Trainer Dick Advocaat und bisher nur ein Punkt aus zwei Gruppenspielen - beneiden möchte man die Niederländer wahrlich nicht. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen Lettland liegen die Nerven blank.

Letzter Ausweg "Felsenstadion": Holland hofft - Letten optimistisch BRAGA.

Im von Felsen umzingelten Stadion von Braga wollen die Niederlande endlich den Ausweg aus ihrer Dauerkrise finden und sich doch noch den Weg ins EM-Viertelfinale ebnen. Zum größten Hindernis könnte für das einst hoch gehandelte "Oranje"-Team an diesem Mittwoch (20.45 Uhr) aber nicht der Gegner aus Lettland, sondern das Spiel der deutschen Mannschaft gegen Tschechien werden. Bei einem Sieg der DFB-Auswahl gegen den nicht in Bestbesetzung antretenden Gruppensieger wäre das Ausscheiden des mit Superstars gespickten Fußball-Europameisters von 1988 besiegelt. "Wir dürfen die Hoffnung einfach nicht aufgeben. Wenn wir uns aufgeben, haben wir schon verloren", schwor Topstürmer Ruud van Nistelrooy seine Kollegen auf das Duell mit dem unerschrockenen "Underdog" ein.

Nach dem internen Dauerstreit und der bitteren Niederlage gegen Tschechien (2:3) ist die Stimmung bei den Niederländern auf dem Nullpunkt. Die bereits im vollen Gange laufende Nachfolgediskussion um den von allen Seiten attackierten Trainer Dick Advocaat sorgt zusätzlich für eine gereizte Atmosphäre. Der Rauswurf des glücklosen Bondscoachs gilt ohnehin als beschlossene Sache. Nun auch noch ausgerechnet von Erzrivale Deutschland und Angstgegner Tschechien abhängig zu sein, wurmt das Starensemble mächtig. "Die Situation ist schwierig. Wir müssen uns auf uns und unsere Stärken konzentrieren. Nur dann haben wir überhaupt noch eine Chance", sagte Edgar Davids.

Nach den Nackenschlägen gegen Deutschland (1:1) und Tschechien verzichtet Advocaat offenbar erstmals auf taktische Sperenzchen und wird auf die Mannschaft vom Spiel am vorherigen Samstag bauen. Nur der nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrte Johnny Heitinga wird auf der rechten Seite durch Routinier Michael Reiziger ersetzt. Auch Arjen Robben, dessen Auswechslung Advocaat als "größter Fehler eines niederländischen Bondscoaches" angelastet wurde, steht mit Sicherheit wieder im Team. "Es gibt keinen Grund, etwas zu ändern", sagte Co- Trainer Willem van Hanegem. Der Vize-Weltmeister von 1974 sorgte bei einer Pressekonferenz am Montag mit derben Späßen wenigstens für etwas gute Laune im Quartier der Niederländer und wurde am folgenden Tag von den heimischen Medien prompt in die lange Liste möglicher Nachfolger Advocaats von Johan Cruyff bis Ronald Koeman aufgenommen. "Seine Eingebungen sind genial", hieß es im "Algemeen Dagblad".

Seite 1:

Holland in Not

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%