Letzte Titelchance
Bayern müssen neuen Coup gegen Real landen

Luis Figo fällt aus, Zinedine Zidane ist zumindest nicht topfit - die Blessuren der beiden teuersten Fußballer der Welt haben die Chancen des FC Bayern München schlagartig erhöht, im 75. Champions-League-Spiel den Grundstein zum erneuten Einzug ins Halbfinale zu legen und seinen Ruf als größter "Angstgegner" von Real Madrid erneut gerecht zu werden.

dpa MÜNCHEN. "Von den letzten sechs Spielen gegen Real konnten wir fünf gewinnen, darum gehe ich zuversichtlich in so eine Partie", betonte Trainer Ottmar Hitzfeld vor dem Viertelfinal- Hinspiel am Dienstag (20.45 Uhr/live Premiere World).

Der Gegner will notfalls auch ohne seine beiden Superstars den "Fluch des Olympiastadions" - sechs Niederlagen, sechs Niederlagen - vertreiben. "Wir wollen endlich in München gewinnen", verkündete Mittelfeldspieler Ivan Helguera am Montag: "Diese Bilanz ist ein Stachel im Fleisch, aber ein positiver. Das ist ein Ansporn."

Angesichts der aktuellen Sturmflaute muss die große Trumpfkarte der Bayern vermutlich wie im vergangenen Jahr die zerstörerische Kraft seines Abwehrbollwerks sein. "Wir sind für Real Madrid der unattraktivste Gegner, weil wir defensiv sehr stark sind", meinte Oliver Kahn. Die Favoritenrolle schrieb der Nationaltorhüter aber auch dem Dauerrivalen der vergangenen Jahre zu. "Real ist aktuell die beste Mannschaft", verriet Kahn großen Respekt.

Franz Beckenbauer sprach nach der Auslosung von einem "vorweg genommenen Finale", und damit hat der "Kaiser" nicht Unrecht. Vor zwei Jahren schaltete der 28-malige spanische Meister die Bayern im Halbfinale mit 2:0 und 1:2 aus und gewann anschließend das Endspiel gegen den FC Valencia. Vor einem Jahr war es umgekehrt: Erst glückte den Bayern im Halbfinale mit zwei Erfolgen (1:0, 2:1) die Revanche und im Anschluss daran ebenfalls ein Final-Triumph gegen Valencia.

"Was war, ist wurscht. Wir leben im Hier und Jetzt", wischte Kahn die Statistik jedoch beiseite. Denn nach dem neuerlichen Rückschlag im Bundesliga-Titelkampf mit dem 0:0 am Ostersamstag beim Hamburger SV warnt der Torhüter längst vor einem bösen Erwachen: "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht fast mit leeren Händen dastehen in dieser Saison." Der DFB-Pokal ist schon verspielt, die Meisterschaft so gut wie - bleibt allein der erneute Triumph in der Champions League.

Ein neuer Coup gegen Real ist praktisch ein Muss für den seit 18 Spielen in der Champions League ungeschlagenen Titelverteidiger. "Schade, dass die erste große Mannschaft schon im Viertelfinale ausscheiden wird", meinte Stefan Effenberg. Knapp sechs Wochen vor seinem Dienstende in München steht der Bayern-Kapitän noch einmal vor einer persönlichen Herausforderung: "Ich habe noch nie gegen Zidane gespielt. Ich habe schon viele interessante Gegenspieler gehabt, jetzt kommt der beste. Ich freue mich auf dieses Duell."

Wenn es dazu kommt. Zidane hatte sich am Samstag beim 1:0-Sieg von Real (Torschütze Helguera) beim FC Sevilla bei einem brutalen Foul am Sprunggelenk verletzt. Hinter seiner Fitness steht ein Fragezeichen, mit seinem Einsatz wird dennoch gerechnet. Schließlich hatte Real- Präsident Florentino Perez vor der Saison 77 Mill. ? für den Welt- und Europameister ausgegeben, um das 100-jährige Vereinsjubiläum mit dem neunten Europapokal-Triumph zu krönen. Selbst ein Ausfall von Figo und Zidane im Hinspiel würde die "Königlichen" nicht schocken, wie Helguera selbstbewusst betonte: "Das ist nicht so wichtig. Wir sind vor zwei Jahren auch gegen Bayern ins Finale gekommen, obwohl Figo und Zidane damals noch nicht bei uns waren."

Sorgen in der Offensive plagen auch die Bayern. Nationalspieler Mehmet Scholl verletzte sich bei seinem Comeback in Hamburg direkt wieder und fällt mit einer Zerrung für beide Partien gegen Real aus. "Das ist für mich ein herber Rückschlag", stöhnte Hitzfeld. Denn Tore schießen ist aktuell das große Problem der Bayern. "Die Stürmer müssen wieder an sich glauben", meinte Hitzfeld geradezu beschwörend. Die Hoffnungen ruhen vor allem auf Giovane Elber, doch der letzte Champions-League-Treffer des Brasilianers liegt fast ein halbes Jahr zurück. Hitzfeld hofft auf eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel, "ein 1:0, 2:0 oder 3:0", um weiter von einer erfolgreichen Saison träumen zu dürfen: "Ich wäre schon enttäuscht, wenn wir den einen oder anderen Titel nicht verteidigen würden."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Bayern München: Kahn - Sagnol, Kuffour, Robert Kovac, Lizarazu - Salihamidzic, Jeremies (Fink), Effenberg, Hargreaves - Santa Cruz, Elber

Real Madrid: Cesar - Salgado, Hierro, Pavon, Roberto Carlos - Makelele, Helguera, Zidane, Solari - Raul, Morientes

Schiedsrichter: Dallas (Schottland)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%