Letzter Kampf
Viertelfinal-Aus und Karriereende für Ringerin Schätzle

Freistilringerin Anita Schätzle hat bei den Olympischen Spielen das Halbfinale in der Klasse bis 72kg verpasst. Die Niederlage war gleichzeitig ihr letzter Kampf. Nach dem Ausscheiden gab die Ringerin ihr Karriereende bekannt.

Freistilringerin Anita Schätzle (Metternich-Rübenach) hat im olympischen Wettbewerb von Peking das Halbfinale der Klasse bis 72kg verpasst. Die Olympia-Sechste von Athen unterlag im Viertelfinale der Polin Agnieszka Wieszczek 1:3. Da Wieszczek ihrerseits das Halbfinale verlor, darf Schätzle auch nicht mehr in der Trostrunde antreten, in der sie um die Bronzemedaille hätte kämpfen können.

Zudem erlitt die Deutsche bei der ersten Aktion zu Beginn der dritten Runde einen Knorpelabriss an der Rippe. Das teilte der Deutsche Ringer-Bund (DRB) nach der Untersuchung im Olympischen Dorf mit.

Die Niederlage war gleichzeitig Schätzles letzter Kampf. Nach dem Ausscheiden hat die Ringerin wie erwartet ihr Karriereende bekanntgegeben.

Schätzles größte Erfolge waren die Europameistertitel 2003 und 2005 sowie WM-Silber 2000. Von 2001 bis 2007 war die Ringerin der WKG Koblenz-Rübenach siebenmal in Folge deutsche Meisterin.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%