Archiv
Leverkusen trennt sich von Sportdirektor Jürgen KohlerDPA-Datum: 2004-06-29 18:46:55

Leverkusen (dpa) - Jürgen Kohler hat nicht einmal mehr das erste Training für die Saison eins nach Manager Reiner Calmund und Brasiliens Weltmeister Lucio miterleben dürfen.

Leverkusen (dpa) - Jürgen Kohler hat nicht einmal mehr das erste Training für die Saison eins nach Manager Reiner Calmund und Brasiliens Weltmeister Lucio miterleben dürfen.

Zu Beginn der Saison- Vorbereitung seiner Profis hat Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen das erwartete Ende der Zusammenarbeit mit seinem bisherigen Sportdirektor bekannt gegeben. «In gegenseitigem Einvernehmen» und «auf beidseitigen Wunsch» werde der Vertrag zwischen Bayer und dem Weltmeister von 1990 gelöst. Als Abfindung für Kohler steht eine unbestätigte Summe von 2 Millionen Euro im Raum.

Nach dem Abgang von Calmund, Co-Manager Ilja Kaenzig zu Hannover 96 und jetzt Kohler rückt Cheftrainer Klaus Augenthaler immer mehr zum starken zweiten Mann neben Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser auf. «Meine Arbeit ist auf dem Rasen», wiegelte Augenthaler nach Bekanntwerden der Personalie Kohler noch auf dem Trainingsgelände Fragen nach mehr Kompetenz ab. Vielmehr dachte der 46-Jährige an die sportlichen Aufgaben: «Wir haben die große Chance, über zwei Spiele in die Königsklasse einzuziehen. Das ist das Entscheidende.»

Die Qualifikationsspiele für die Champions League am 10. und 24. August haben für Augenthaler vorerst höchste Priorität. Und in der Bundesliga will er die Konkurrenz jagen: «Wir haben 65 Punkte geholt. Das hat uns keiner zugetraut. Das wollen wir wiederholen - und wenn's geht, noch mehr», kündigte er der Konkurrenz aus Bremen und von Bayern München einen heißen Tanz um den Titel an.

Das Mannschaftsgefüge hat sich im Jahr des 100. Vereinsbestehens stark verändert. Weltmeister Lucio (zu Bayern München) sowie die Nationalspieler Yildiray Bastürk (zu Hertha BSC) und Oliver Neuville (zu Borussia Mönchengladbach) haben Leverkusen verlassen, als effektivste Verstärkung gilt bislang nur Paul Freier. Der frühere Bochumer absolvierte wegen seiner Verletzung, die ihn zum EM-Verzicht zwang, nur ein leichtes Lauftraining.

Bei der ersten Übungseinheit fehlten insgesamt acht Bayer-Profis, unter ihnen auch die EM-Teilnehmer Jens Nowotny, Bernd Schneider und Dimitar Berbatow. Augenthaler ließ 17 seiner Profis zwei Stunden lang hart arbeiten und zeigte zum Schluss bei einem Trainingsspielchen sein noch immer vorhandenes Können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%