Lewis verhandelt mit Jones
Lange Zwangskampfpause für Vitali Klitschko

Der "Weltmeister der Herzen" wird sich einige Monate gedulden müssen, bis er beweisen kann, dass er der wahre Schwergewichts-Champion im Boxring ist. Vitali Klitschko sollte frühestens nach einem halben Jahr zur eventuellen Revanche gegen Lennox Lewis antreten, riet Schönheitschirurg Pearlman Hicks am Dienstag in Los Angeles bei einer Telefonkonferenz.

HB/dpa LOS ANGELES. "Normalerweise brauchen solche Cuts 60 bis 90 Tage zur Heilung. In dieser Zeit sollten sie nicht berührt werden, sonst bleibt das Gewebe schwach und reißt leicht wieder auf. Am besten wären sechs Monate, um sicher zu sein, dass alles perfekt ausgeheilt ist", sagte der US-Arzt. Mit 60 Stichen hatte Hicks Klitschkos fünf Risswunden genäht, die er sich am Samstag in dem nach der sechsten Runde abgebrochenen WM-Kampf gegen den britischen WBC-Titelverteidiger zugezogen hatte.

Klitschkos amerikanischer Rechtsanwalt Ron DiNicola indes plant, Protest bei der kalifornischen Box-Kommission gegen die Entscheidung des denkwürdigen Duells einzulegen und beim World Boxing Council (WBC) ein Re-Match zu erbitten. Die sofortige Revanche wäre laut Vertrag nur Pflicht gewesen bei einer Niederlage von Lewis. Die WBC- Regeln erlauben jedoch unter außergewöhnlichen Umständen, "wenn es die Öffentlichkeit fordert, wenn es im Interesse des Sports ist", dass gleich ein Rückkampf angesetzt werden kann. Klitschko, dem die Risswunden am linken Augenlid, an der Augenbraue, dem Jochbein und der Lippe kaum noch Schmerzen bereiten, hatte zum Zeitpunkt des Abbruchs auf allen drei Punktzetteln mit 58:56 vorn gelegen.

Joe Souza, einer der besten Cut-Männer der Welt, wies unterdessen vehement die Aussage des Ringarztes zurück, dass Klitschko wegen des etwa 25 Millimeter tiefen und fünf bis sechs Zentimeter langen Risses über dem linken Auge nichts mehr gesehen habe und das blutige Faustgefacht deshalb abgebrochen werden musste. "Ich bin doch kein Idiot. Es war ernst, aber ich hatte alles unter Kontrolle. Der Cut war nicht gefährlich und Vitali konnte gut sehen", sagte der erfahrene Amerikaner, der zum ersten Mal bei einem Klitschko-Fight in dessen Ringecke stand. Aus seiner Sicht hätte der weltweit als Held gefeierte Profi aus dem Hamburger Universum Boxstall mindestens zwei Runden weiterkämpfen können. Doch stattdessen kam ohne ein Hinweis vom Referee das plötzliche Ende. "Ich war geschockt", meinte Souza.

Während in Las Vegas schon Wetten für das Rematch angenommen werden (5:1-Favorit Lewis) und das Feilschen um den Austragungsort für das zweite Duell längst begonnen hat, bastelt das Lewis- Management bereits an einem Kampf mit WBA-Weltmeister Roy Jones Jr. Beide Seiten wollen sich am Donnerstag treffen. Angedacht ist der Vergleich für November. Es wird gemutmaßt, dass Lewis und Jones Jr. jeweils ein Börse von über 30 Millionen Dollar kassieren.

Lewis räumte jedoch ein, "die Chancen, dass ich noch einmal kämpfe, liegen nur noch bei 60 bis 70 Prozent. Das Alter arbeitet gegen mich." Der 37-Jährige gab jetzt auch kleinlaut zu: "Nach so einer kurzen Vorbereitungszeit gegen Klitschko zu kämpfen, war ein äußerst riskantes Spiel". Im Gegensatz zu Lewis zeigt sich dessen Trainer Emanuel Steward begeistert von einem Rematch gegen den älteren Klitschko-Bruder: "Ich kann zwar noch nicht sagen, ob Lennox wieder kämpfen wird. Aber ich glaube schon, dass er noch einmal gegen Vitali antritt - und das wird dann sein letzter Fight sein."

Das Rematch würde einen "größeren Hype auslösen, als Lewis' Kampf gegen Mike Tyson. Er würde jeden Rekord für eine Pay-Per-View- Übertragung brechen", meinte Steward. Dem Bezahlsender HBO bescherte das dramatische Duell die höchste TV-Quote bei einem Schwergewichts- Kampf seit dem 22. November 1997, als Ex-Champion George Foreman sein letztes Duell gegen Shannon Briggs nach Punkten verlor. "Lewis vs. Klitschko" wurde in 4,6 Mill. US-Haushalten gesehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%