Archiv
Liberty Media und UPC: Interesse an Kabelnetzen der Deutschen Bank?

dpa HAMBURG. Die US-Unternehmen Liberty Media und UPC wollen von der Deutschen Bank weitere Kabelnetze übernehmen. Das berichtet das Nachrichten-Magazin "Spiegel". Danach wechseln die Fernsehkabelnetze mit 2,2 Millionen angeschlossenen Kunden für 2,3 Mrd. DM den Besitzer. Liberty hatte diese Woche bereits von der Telekom sechs regionale TV-Kabel-Netze, darunter Berlin und Bayern, für angeblich rund 10 Mrd. DM übernommen.

Die deutschen TV-Sender befürchten nun, dass Liberty Media über die Fernsehkabel auch eigene Programme verbreiten will. Politische "Schützenhilfe" hätten sie allerdings vorerst nicht, hieß es in dem Bericht weiter: "Wir haben seit vielen Jahren auf den Ausbau des Fernsehkabels gedrängt", sagte der bayerische Staatsminister Erwin Huber (CSU), "jetzt wo endlich der Startschuss gefallen ist, können wir den neuen Anbietern nicht gleich wieder Fesseln anlegen."

Liberty Media hält zahlreiche Beteiligungen im Bereich Fernsehen und Internet in den USA, Europa, Asien und Südamerika. Liberty Media gehört zum US-Telefon-Konzern AT&T und ist selbst an AOL Time Warner und dem Medien-Imperium von Rupert Murdoch beteiligt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%