Liberty Media war am Montag abgesprungen
Vivendi vertagt Beschluss zum Verkauf von VUE

Der Medienkonzern Vivendi Universal wird wie in Branchenkreisen erwartet noch weiter mit den beiden verbleibenden Bietern für seine Unterhaltungssparte VUE verhandeln und hat eine Entscheidung damit zunächst vertagt.

Reuters PARIS. "Vivendi Universal hat entschieden, mit den beiden wichtigsten Bietern weitere Verhandlungen aufzunehmen", teilte der hoch verschuldete französisch-amerikanische Konzern am Dienstag in Paris nach einem Treffen seines Verwaltungsrates mit. In beiden Fällen werde Vivendi Universal einen Minderheitsanteil an der Unterhaltungssparte Vivendi Universal Entertainment (VUE) behalten, die ein "hervorragendes Wachstumspotenzial" habe.

Mit dem US-Medienriesen Liberty Media war am Montag in letzter Minute ein wichtiger Bieter ausgestiegen. Damit sind lediglich noch der zum US-Mischkonzern General Electric gehörende Fernsehsender NBC und eine Investorengruppe um den früheren Universal-Eigentümer Edgar Bronfman jr. im Rennen. Als Favorit gilt NBC. Die Auktion dauert nun schon seit mehr als drei Monaten an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%