Lieferung in 48 Stunden
Metro und Kaufhof starten Spielwaren-Portal Zebralino

Deutschlands größter Handelskonzern, die Düsseldorfer Metro AG, macht ernst mit der angekündigten Internet-Offensive. Die Konzerntochter Kaufhof startet am Montag als Ergänzung zum traditionellen Warenhausgeschäft ihr erstes eigenständiges Internet-Portal. Weitere werden folgen. Das Internet-Portal Zebralino soll rund um die Uhr Spielwaren, Kinderbekleidung und Schulbedarf für Kinder bis zwölf Jahre anbieten. Die Entwicklungszeit betrug sieben Monate, investiert wurden 4 Mill. DM.

HB KÖLN. Mark Frese, Geschäftsführer der Gemini Medien Vertriebsgesellschaft, einer 100-prozentigen Kaufhof-Tochter, die Zebralino konzipiert hat, sagte im Gespräch mit Handelsblatt.com, ein weiteres Portal werde schon im Frühjahr folgen, denn Zebralino sei eine skalierbare Lösung. Der Warenhauskonzern wolle im Netz genauso erfolgreich sein wie auf der Fläche, sagte Frese. Nach seinen Worten soll die Tochter für das Internetgeschäft den Warenhauskonzern auf Trab bringen. "Wir wissen, dass wir gegen Startup-Unternehmen spielen, und wir wissen, dass die mit sehr viel Drive agieren", sagte Frese. Befürchtungen, das Online-Portal könne sich mit der Metro-Tochter Primus Toys ins Gehege kommen, teile er nicht. Anspornende Konkurrenz könne nicht schaden.

Die Verbindung zum Warenhauskonzern werde auch bei Zebralino gewahrt bleiben, sagte Frese. Ein eigenständiger Markenauftritt sei aber sinnvoll, da Zebralino ein zielgruppenorientiertes Portal sei, das mehr biete, als nur Produkte.

Karsten Scheibe, Pressesprecher von Karstadt, sagte Handelsblatt.com, er sei überrascht, dass der Kaufhof diesen Weg einschlage. Karstadt sei zu der Überzeugung gelangt, dass der Markenname selbst auch im Internet genutzt werden sollte, sagte Scheibe. Aus diesem Grund werde der neue Online-Auftritt des Unternehmens im Oktober auschließlich unter der Adresse karstadt.de zu finden sein. In einer radikalen Umkehr hatte sich Karstadt im Mai entschlossen, die Pforten des virtuellen My World für immer zu schließen. Beim Neustart werde es keine Spielwaren geben, sagte Scheibe. Statt dessen werde Karstadt sich im Internet vor allem auf Sportartikel konzentrieren.

Im stationären Handel erhoffe man sich Impulse aus der Eröffnung eines ersten Geschäfts für Kinderbedarf in Köln, das in Zusammenarbeit mit dem Medienunternehmen EM.TV realisiert wird.

Zebralino will Online- und Offlinewelt verbinden

Bei Zebralino will der Konzern anders als reine Internet-Händler wie Amazon konsequent auf die Verbindung von traditionellem Geschäft und Internet-Auftritt setzen. Wenn die gelieferte Ware nicht gefalle, könne sie in jeder Kaufhof-Filiale umgetauscht werden, verspricht das Unternehmen. Bestellte Ware soll innerhalb von 48 Stunden ausgeliefert werden.

Eltern sollen außerdem mit einem umfangreichen Service- und Informationsangebot auf die Zebralino-Seiten gelockt werden, das in Zusammenarbeit mit Partnern wie dem Klett-Verlag oder der Zeitschrift "spielen und lernen" erstellt werde, wie der Kaufhof berichtete. Das Serviceangebot reiche von der Hilfe bei der richtigen Schulwahl bis zu aktuellen Informationen zur Freizeitplanung. Noch in diesem Jahr soll außerdem ein Community-Bereich Eltern Gelegenheit geben, sich über Erfahrungen und Problem bei der Kindererziehung mit anderen auszutauschen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%