Lifestyle-Konzern setzt in der Schmuckbranche auf Düfte
Douglas erwartet ein klares Umsatzplus

Der Lifestyle-Konzern Douglas hofft auf das Weihnachtsgeschäft. Das bisher unter Vorjahresniveau liegende operative Ergebnis soll durch einen kräftigen Schub in den letzten beiden Monaten des Jahres doch noch zufrieden stellend ausfallen.

ddp/vwd HAGEN. Allerdings sei angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine Voraussage für das Konsumentenverhalten im Weihnachtsgeschäft außerordentlich schwierig, betonte der Konzernvorstand am Mittwoch in Hagen im Zwischenbericht für die ersten neun Monate. Trotz des vorsichtigen Ausblicks legte die im MDax notierte Douglas-Aktie in den ersten Handelsminuten leicht auf 28,60 Euro zu.

Der Chef der Douglas-Gruppe, Henning Kreke, zeigte sich optimistisch: "Es sieht so aus, als ob auch in diesem Jahr unsere langjährige Erfahrung bestätigt wird, dass sich unsere Kunden auch in schwierigen Zeiten den kleinen Luxus gönnen. Sie wollen sich selbst etwas verwöhnen oder mit schönen Geschenken anderen eine Freude machen." Davon würden insbesondere die Douglas-Parfümerien profitieren, die ihre marktführende Position in Europa weiter ausgebaut hätten. Zur Gruppe gehören weiter die Geschäftsbereiche Schmuck (Christ, Gold Meister), Bücher (Thalia, Phönix/Montanus, Jäggi/Stauffacher), Mode/Sport (Appelrath-Cüpper, Pohland, Sport Voswinkel) und Süßwaren (Hussel).

Wie der Konzern mitteilte, stiegen die Bruttoumsätze bis September bereinigt um die Vorjahreserlöse der verkauften Mehrheitsbeteiligungen an Biba und Werdin um acht Prozent auf 1,61 Milliarden Euro (3,15 Mrd. DM). In Deutschland seien die Erlöse um 5,3 % auf 1,22 Mrd. Euro gewachsen. Die Parfümerien steigerten ihre Umsätze um 6,5 % auf 892 Mill. Euro. Einen drastischen Umsatzeinbruch gab es dagegen im Bereich Schmuck (-4,1 % auf 302 Mill. Euro). Dazu hieß es, die weltweit rückläufige Umsatzentwicklung in der Uhren- und Schmuckbranche habe sich im dritten Quartal fortgesetzt. Darüber hinaus hätten die Terroranschläge im September gerade im höherpreisigen Segment zu teilweise drastischen Umsatzeinbrüchen geführt. Der Bereich Bücher, inzwischen das dritte Kerngeschäftsfeld des Konzerns, verzeichnete ein Umsatzplus von 78,5 % auf 187 Mill. Euro.

Die Douglas-Gruppe beschäftigte Ende September in 1 517 Fachgeschäften über 18 000 Mitarbeiter. Das waren rund 1 330 mehr als im Vorjahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%