Archiv
Liga-Pokal als erste StandortbestimmungDPA-Datum: 2004-07-20 12:21:37

Düsseldorf (dpa) - Für die einen ist er in Zeiten knapper Kassen nur eine willkommene Finanzspritze, für die anderen eine echte sportliche Herausforderung.

Düsseldorf (dpa) - Für die einen ist er in Zeiten knapper Kassen nur eine willkommene Finanzspritze, für die anderen eine echte sportliche Herausforderung.

«Wir sind stolz, erstmals beim Liga-Pokal dabei zu sein», sagte Hansa Rostocks Trainer Juri Schlünz vor dem Auftaktmatch des mit 3,7 Millionen Euro dotierten Wettbewerbs gegen Bayer Leverkusen. «Wir sind zwar Außenseiter, aber wir wollen versuchen, weit zu kommen.» Gut zwei Wochen vor Beginn der 42. Fußball-Bundesligasaison ist der Liga- Pokal für die Vereine Formüberprüfung und Generalprobe zugleich.

Da Borussia Dortmund, Schalke 04 und Titelverteidiger Hamburger SV im UI-Cup antreten, rückte Hansa als Neunter der Vorsaison in den erstmals 1997 ausgetragenen Wettbewerb nach. Das Team von der Ostsee scheint «heiß» zu sein auf die Partie gegen den Vorjahres-Dritten aus Leverkusen im Jenaer Ernst-Abbe-Stadion, Bayer-Chefcoach Klaus Augenthaler plagen indes vor dem ersten Härtetest Personalsorgen.

Die Abwehr-Spezialisten Juan und Diego Placente sind bei der Copa America, Teddy Lucic und der brasilianische Neuzugang Roque Junior haben noch Trainingsrückstand. Stammkeeper Jörg Butt (Meniskus- Operation) und Verteidiger Jens Nowotny (Schrauben aus Kniegelenk entfernt) werden sicher nicht spielen. «Der Rest müsste aber gut genug sein, den Liga-Pokal zu gewinnen», sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser, «wir nehmen den Wettbewerb sehr ernst. Wenn man antritt, will man den Pokal auch gewinnen.» Vor dem HSV teilten sich der FC Bayern (1997-2000) und Hertha BSC (2001, 2002) den Titel.

Trotz der Abgänge von Lucio und Yildiray Bastürk geht Bayer nach seiner personellen Frischzellenkur in der Sommerpause mit großen Zielen in die neue Spielzeit. Die Neuzugänge Jacek Krzynowek, Andrej Woronin, Paul Freier und Weltmeister Roque Junior sollen dafür sorgen, dass Leverkusen in der Saison eins nach Manager Reiner Calmund wieder um die Meisterschaft mitspielt.

Im zweiten Vorrunden-Spiel stehen sich in Aalen der VfB Stuttgart und der VfL Bochum gegenüber. Beim VfB strebt der neue Coach Matthias Sammer einen Uefa-Cup-Platz an. «Der VfB hat bewiesen, dass er im oberen Bereich mitspielen kann. Das Erreichen des internationalen Wettbewerbs muss wieder unser Ziel sein», sagte der ehemalige Dortmunder.

Mit einer außergewöhnlichen Trainingseinheit stimmte Bochums Chefcoach Peter Neururer sein Team auf die Standortbestimmung gegen die Schwaben ein. Für die Bochumer ging es mit einer Grubenfahrt in rund 1500 Meter Tiefe «unter Tage». Am tiefsten Punkt Europas und bei Temperaturen von bis zu 65 Grad Celsius wurden den VfL-Profis schon einmal die körperlichen Grenzen aufgezeigt.

Bei einem Sieg gegen den VfB träfen die Bochumer am 29. Juli im Halbfinale in Meppen auf den gesetzten Meister Werder Bremen. Einen Tag vorher trifft der FC Bayern München als Vorjahres-Zweiter in Wattenscheid auf den Sieger des Spiels Leverkusen - Rostock. Das Finale wird am 2. August im Bruchwegstadion in Mainz ausgespielt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%