Archiv
Likud und Arbeitspartei wollen neue israelische Regierung bilden

Die Likud-Partei des israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon steht vor der Bildung einer neuen Regierung mit der Arbeitspartei. Nach sechstägigen Verhandlungen gebe es eine Grundsatzeinigung, nach der am Sonntag eine Koalitionsvereinbarung unterschrieben werden solle.

dpa TEL AVIV. Die Likud-Partei des israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon steht vor der Bildung einer neuen Regierung mit der Arbeitspartei. Nach sechstägigen Verhandlungen gebe es eine Grundsatzeinigung, nach der am Sonntag eine Koalitionsvereinbarung unterschrieben werden solle.

Das berichtete das israelische Fernsehen am Freitagabend. Der Vorsitzende der Arbeitspartei, Schimon Peres, habe bereits den Likud-Verhandlungsführer getroffen, um letzte Streitfragen zu klären. Danach solle die Arbeitspartei acht Minister stellen, Peres werde als stellvertretender Ministerpräsident in die Regierung eintreten, hieß es in den Berichten.

Scharon hatte im Streit um den Abzugsplan für den Gazastreifen die Mehrheit im Parlament verloren, seine Koalition war dann endgültig an der Auseinandersetzung um den Staatshaushalt 2005 zerbrochen. Er braucht jetzt neue Koalitionspartner, um die angekündigte Räumung aller 21 Siedlungen im Gazastreifen und vier weiterer Siedlungen im nördlichen Westjordanland im kommenden Sommer umzusetzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%