Linde mit positivem Ausblick
Dax-Gewinne bröckeln wieder ab

Rückenwind von den US-Börsen hat die deutschen Standardwerte am Donnerstag zunächst freundlich eröffnen lassen. Der Deutsche Aktienindex (Dax) zeigte sich wenige Minuten nach Handelsstart bei rund 5 276 Punkten und damit mehr als ein Prozent im Plus.

dpa-AFX FRANKFURT. Allerdings bröckelten die Gewinne im Vormittagshandel wieder ab und der Dax fiel auf 5 187 Punkte. Zuletzt stand der Index mit 0,32 Prozent gut behauptet bei 5 236,82 Zählern. Behauptet zeigte sich der MDax, in dem die 70 mittelgroßen Standardwerte gelistet sind: Der Index stieg um 0,16 Prozent auf 4 617,46 Punkte.

"Wir sind ein bisschen hin und her gerissen," erklärte Fidel Helmer, Aktienhändler bei Hauck & Aufhäuser das unentschlossene Hin-und-Herspringen des Dax zwischen negativem und positivem Terrain. "Im Markt kann man derzeit nicht sagen, wohin die Reise gehen wird." Die mit einem Tag verspätete Reaktion der amerikanischen Börsen auf die siebte Zinssenkung der amerikanischen Notenbank Federal Reserve (Fed) in diesem Jahr hätte die deutschen Aktien am Morgen beflügelt. Auf die Börsenstimmung drückten jedoch die Zahlen für das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP). Dieses legte im zweiten Quartal 2001 zum gleichen Vorjahreszeitraum real nur noch um 0,6 Prozent zu. Dies war auf Jahresbasis der niedrigste Anstieg seit dem ersten Quartal 1997 (plus 0,1 Prozent).

Erneut im Kreuzfeuer der Börse, die Bayer -Aktie: Das Papier des Leverkusener Chemie- und Pharmakonzerns Bayer gehörte mit einem Abschlag von 2,09 Prozent auf 34,17 Euro zu den größten Verlierern im DAX. Bayer zog das Medikament Lipobay/Baycol am Donnerstag auch in Japan zurück, nachdem es bereits in den anderen Staaten vor rund zwei Wochen vom Markt genommen wurde. Diese Entscheidung werde das operative Ergebnis in diesem Jahr weiter um bis zu 150 Millionen Euro belasten, teilte der Konzern am Donnerstag in Leverkusen mit.

Die ersten sechs Monate sind nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden des Touristikkonzerns Preussag, Michael Frenzel, gut verlaufen. Er erwartet für das gesamte Jahr erneut ein "hervorragendes Ergebnis". Der Konzern-Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,3 Prozent auf 10,9 Milliarden Euro. Das Sparten-Ergebnis sei um knapp 42 Prozent auf 347 Millionen Euro gestiegen. Das Preussag-Papier führte die Dax-Gewinner an und legte in einem unentschlossenen Handel 3,67 Prozent auf 35,61 Euro zu. Lufthansa schoben sich einen Tag nach Vorlage der Halbjahreszahlen um 3,39 Prozent auf 17,70 Euro nach vorne.

"Die Zahlen von Linde waren gut", sagte ein Frankfurter Börsianer. Mit einem Kursanstieg um 1,59 Prozent auf 47,38 Euro legte die Aktie des Gase- und Anlagenbauunternehmens deutlicher als der Dax zu. "Positiv wurde auch der Ausblick für das Gesamtjahr 2001 gewertet", sagte ein Händler. Linde rechnet weiterhin mit einem Umsatzanstieg von 8 Prozent auf über 9 Mrd. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%